Presse
  •  

Früherer Möhringer Bezirksvorsteher Willi Schneider gestorben

22.07.2016 Personalien
Der frühere Bezirksvorsteher von Möhringen, Willi Schneider, ist am 18. Juli im Alter von 89 Jahren gestorben.

Willi Schneider wurde am 13. März 1927 in Stuttgart geboren. Im Jahr 1941 begann er seine Ausbildung zum Großhandelskaufmann. Diese beendete er im April 1944. Nach Kriegsdienst, Kriegsgefangenschaft und einer zweijährigen Tätigkeit als kaufmännischer Angestellter trat er am 1. Januar 1948 in den Dienst des damaligen Polizeipräsidiums der Stadt Stuttgart. Nachdem er im Jahr 1954 die Prüfung für den mittleren Verwaltungsdienst absolvierte und im Jahr 1958 die Ausbildung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst mit Erfolg beendete, war er zunächst fünf Jahre beim Bezirksamt Zuffenhausen tätig. Danach wechselte er 1963 zum Bezirksamt Möhringen. Im Dezember 1978 wählte ihn der Gemeinderat zum Bezirksvorsteher von Möhringen.

Willi Schneider hat während seiner Amtszeit für den Stadtbezirk Möhringen zahlreiche wichtige Projekte in Angriff genommen. Als Beispiele sind die Aufsiedlung Fasanenhof, das Sonderschulzentrum in den Hengstäckern, der zweite Bauabschnitt des Schulzentrums Rembrandtstraße, die Neubaugebiete Kauslerweg und Kuchen, der erste Bauabschnitt der Nord-Süd-Straße, die Ortskernsanierung Möhringen und die Daimler-Ansiedlung am Sternhäule zu nennen. Im März 1989 wurde Willi Schneider von Oberbürgermeister Manfred Rommel in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.