Presse
  •  

Anstieg der Lebenspartnerschaften in Stuttgart

27.07.2016 Aktuelles
Zum 20. Mal findet am Samstag, 30. Juli, die Parade zum Christopher Street Day durch die Stuttgarter Innenstadt statt. Vor 15 Jahren trat das Lebenspartnerschaftsgesetz in Kraft, das gleichgeschlechtlichen Paaren die Begründung einer "eingetragenen Lebenspartnerschaft" ermöglicht. Seit 2003 ist dieses Merkmal auch im Melderegister der Stadt auswertbar. Wie viele Stuttgarter und Stuttgarterinnen leben in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, wie alt sind sie und wo wohnen sie innerhalb der Stadt?

Die Anzahl der Personen, die in eingetragenen Lebenspartnerschaften leben, erreichte zur Mitte des Jahres 2016 mit 1618 einen neuen Höchstwert für Stuttgart. Im Jahr 2003 waren es nur 289 Personen. Damit ist Ihre Zahl von 1,2 auf 6,9 je 1000 Verheiratete gestiegen. Männer lassen häufiger eine Lebenspartnerschaft eintragen als Frauen. Doch stieg auch der Anteil der Frauen an allen Personen in eingetragenen Lebenspartnerschaften von 18 Prozent im Jahr 2003 auf 30 Prozent im Jahr 2016.

Über Alter und Wohnort der Menschen in Lebenspartnerschaften

Das Durchschnittsalter der Menschen in eingetragenen Lebenspartnerschaften liegt aktuell mit 48,8 Jahren unter dem der verheirateten Personen (53,3 Jahre). Dabei sind im Schnitt die Männer (49,6 Jahre) älter als die Frauen (46,9 Jahre). Bei den verheirateten Personen beträgt das Durchschnittsalter der Frauen 52 und das der Männer 54,7 Jahre. 22 Prozent der Personen mit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft haben einen Migrationshintergrund. So kommen auf 1000 Verheiratete mit Migrationshintergrund nur 3 eingetragene Lebenspartnerschaften. Bei den Deutschen sind es 10 je 1000 Verheiratete.

Räumlich gesehen sind die "Hochburgen" der eingetragenen Lebenspartnerschaften in den zentrumsnahen Stadtbezirken zu finden. Den Höchstwert findet man im Stadtbezirk Mitte mit 22,2 Personen in eingetragenen Lebenspartnerschaften auf 1000 Verheiratete, gefolgt vom Westen mit immerhin noch 16,2. Die niedrigsten Werte mit unter 3 findet man in Birkach, Münster und Weilimdorf. In den "urbaneren" Bezirken ist die eingetragene Lebenspartnerschaft also erwartungsgemäß häufiger anzutreffen als in den "ländlicheren" Stadtbezirken des äußeren Stadtgebiets.