Presse
  •  

Feinstaubalarm: OB Kuhn nimmt neue Vario-Tafel in Betrieb

14.10.2016 Aktuelles
Die Luft in Stuttgart soll sauberer werden. Dazu hat die Stadt den Feinstaubalarm eingeführt, der ab 15. Oktober in seine zweite Periode geht. Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Freitag, 14. Oktober, an der Heilbronner Straße (stadtauswärts) eine weitere elektronische Anzeigetafel in Betrieb genommen. Die Stadt informiert auf den Tafeln über Verkehrsbehinderungen und bevorstehende oder laufende Feinstaubalarme.

Feinstaubalarm: VariotafelOB Kuhn sagte bei der Einweihung der Anzeigetafel: 'Wir müssen die Feinstaubbelastung in Stuttgart weiter senken. Dazu ist es wichtig, dass möglichst viele Autofahrer bei Feinstaubalarm auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umsteigen oder Fahrgemeinschaften bilden.' Foto: Lichtgut/Piechowski
OB Kuhn sagte bei der Einweihung der Anzeigetafel: "Wir müssen die Feinstaubbelastung in Stuttgart weiter senken. Dazu ist es wichtig, dass möglichst viele Autofahrer bei Feinstaubalarm auf umweltfreundliche Verkehrsmittel umsteigen oder Fahrgemeinschaften bilden. Mit den elektronischen Anzeigetafeln können wir die Autofahrer schnell und gezielt informieren."

Insgesamt betreibt die Landeshauptstadt nun 14 Vario-Tafeln an den Hauptverkehrsstraßen. Bis Sommer 2017 folgen 12 weitere Tafeln. Bereits im November sollen neue Vario-Tafeln an der B 10 und der B 27 bei Zuffenhausen sowie an der B 295 bei Weilimdorf in Betrieb gehen. Um noch mehr Autofahrer zu erreichen, hatte der Gemeinderat in den Haushaltsplanungen im Dezember 2015 eine Millionen Euro für zusätzliche Vario-Tafeln bereitgestellt. Das Land unterstützt den Ausbau mit 1,4 Millionen Euro. Die Stadtgrenze von Stuttgart wird innerhalb von 24 Stunden rund 890.000 Mal von ein- oder ausfahrenden Fahrzeugen überquert. Alle Informationen zum Feinstaubalarm stehen auf www.feinstaubalarm.stuttgart.de.