Presse
  •  

Neues stadtweites Angebot: "Guter Start für Familien - gesund und geborgen aufwachsen in Stuttgart"

16.11.2016 Aktuelles
Eltern zu werden, stellt Paare und Alleinerziehende vor eine große Herausforderung, die schnell überfordern kann. Ein neues, stadtweit ausgebautes Kooperationsangebot der Kinder- und Jugendhilfe mit den Stuttgarter Geburtskliniken steht nun allen (werdenden) Müttern und Vätern mit Rat und Tat zur Seite, wenn diese Beratung oder Unterstützung benötigen.

Die Bürgermeisterin für Jugend und Bildung, Isabel Fezer, hat das Projekt gemeinsam mit der Amtsleiterin des Jugendamts, Susanne Heynen, am 16. November vorgestellt. Die Kooperation "Guter Start für Familien - gesund und geborgen aufwachsen in Stuttgart" ging nach intensiver Planungsphase am 1. November als weiterer Schritt zum Ausbau der "Frühen Förderung von Familien" an den Start.

"Mit der "Frühen Förderung von Familien" sind wir schon seit 2010 sehr erfolgreich. Deshalb bauen wir dieses sinnvolle Angebot zur Stärkung der Familien aus", sagte Bürgermeisterin Isabel Fezer. "Mit dem neuen Kontaktangebot "Guter Start für Familien - gesund und geborgen aufwachsen in Stuttgart" erreichen wir fast alle Familien. Und wir werden noch mehr Eltern nach dem Aufenthalt in der Geburtsklinik Unterstützung und Entlastung anbieten", fügte sie hinzu.

Die Kooperation "Guter Start für Familien - gesund und geborgen aufwachsen in Stuttgart" besteht aus insgesamt drei unterschiedlichen Kontaktangeboten:

  • "Guter Start für Familien" beinhaltet die sozialpädagogische Beratung in den  drei Geburtskliniken Klinikum Stuttgart-Frauenklinik, Robert-Bosch-Krankenhaus und Robert-Bosch-Krankenhaus - Klinik-Charlottenhaus. Träger ist das Jugendamt Stuttgart.
  • "Sonnenkinder" beinhaltet die sozialpädagogische Beratung in den beiden Geburtskliniken Marienhospital und St.-Anna-Klinik. Träger ist der Caritasverband  Stuttgart.
  • "Team Familienunterstützung" beinhaltet die Familienunterstützung im Stadtteil für Familien nach dem Aufenthalt in der Geburtsklinik. Träger sind die Evangelische Gesellschaft und der Caritasverband Stuttgart.

Grafik Frühe Förderung StuttgartGrafik: Stadt Stuttgart

Frühzeitige Beratung für Eltern in Stuttgarter Geburtskliniken

In Deutschland finden etwa 98 Prozent aller Geburten im Krankenhaus statt. Dadurch haben Geburtskliniken einen breiten Zugang zu fast allen werdenden Eltern. Sie sind ein zentraler Ort, um den Bedarf in den Familien in Erfahrung zu bringen und präventiv eine frühzeitige Unterstützung oder Entlastung nach dem Aufenthalt in der Geburtsklinik zu initiieren. Denn manchmal verläuft der Start in den Familienalltag anders, als die Eltern sich das vorgestellt haben. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Ebenso aber auch die Möglichkeiten einer Unterstützung für die Zeit nach dem Aufenthalt in der Klinik.

"Im Zusammenspiel der Kinder- und Jugendhilfe mit dem Gesundheitssystem kann die "Frühe Förderung von Familien" in Stuttgart noch wirksamer werden", erläuterte Susanne Heynen, Leiterin des Jugendamts und fügte hinzu: "Mit dem Angebot 'Guter Start für Familien - gesund und geborgen aufwachsen in Stuttgart' gehen wir einen innovativen und fachlich richtungsweisenden Weg in der Bündelung der Kräfte für Familien in Stuttgart."

Die Kooperation verfolgt das Ziel, die Eltern möglichst frühzeitig zu erreichen, um den Start in den Familienalltag zu erleichtern. Seit Anfang November beraten in allen fünf Stuttgarter Geburtskliniken sozialpädagogische Mitarbeiterinnen der Kinder- und Jugendhilfe auf Wunsch werdende Eltern, die in den ersten Wochen nach dem Aufenthalt in der Geburtsklinik Entlastung oder Unterstützung brauchen.

In den Geburtskliniken Klinikum Stuttgart - Frauenklinik, Robert-Bosch Krankenhaus und Klinik Charlottenhaus ist das Angebot "Guter Start für Familien" gestartet. Die sozialpädagogische Beratung und bei Bedarf Vermittlung von Familienunterstützung findet zu festen Präsenzzeiten in den drei Geburtskliniken statt. Die Mitarbeiterinnen sind beim Beratungszentrum Mitte angesiedelt, Träger des Angebots ist das Jugendamt Stuttgart.

In den Geburtskliniken St. Anna-Klinik und Marienhospital ist der Kinder- und Jugendhilfe Caritasverband Stuttgart e.V. mit seinem sozialpädagogischen Beratungsangebot "Sonnenkinder" bereits seit 2010 erfolgreich beratend und vermittelnd tätig.

Die Duale Hochschule hat das Angebot "Sonnenkinder" evaluiert. Die Evaluationsergebnisse von "Sonnenkinder" haben die Planung des Ausbaus der Kooperation mit den Stuttgarter Geburtskliniken und den Ausbau der Familienunterstützung maßgeblich beeinflusst.

Stadtweiter Ausbau der frühzeitigen Familienunterstützung

Die familienunterstützenden und -entlastenden Angebote sind ein wichtiger Baustein im Rahmenkonzept zur "Frühen Förderung von Familien". Bereits seit 2010 begleiten Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern Mütter und Väter in belasteten Situationen. Die Nachfrage konnte damit jedoch nicht gedeckt werden. Daher war ein Ausbau dringend notwendig. Durch den Beschluss des Gemeinderats kann nun Eltern bei Bedarf frühzeitig eine Familienunterstützung für die Zeit nach dem Aufenthalt in der Geburtsklinik angeboten werden.

Seit Anfang November stehen dafür zwei Teams Familienunterstützung zur Verfügung, die interdisziplinär mit Sozialpädagoginnen, Familienkinderkrankenschwestern und Familienhebammen besetzt sind. Jedes Team ist für bestimmte Stadtviertel in Stuttgart zuständig. Somit ist gewährleistet, dass Eltern guten Anschluss zu den Angeboten für Familien in ihrem jeweiligen Stadtviertel erhalten. Die Trägerschaft dieser Teams Familienunterstützung haben die Evangelische Gesellschaft e.V. (eva) und der Caritasverband Stuttgart e.V. übernommen.

"Die eva ist in drei Bereichen der Landeshauptstadt Stuttgart in der Versorgungsverantwortung für die Hilfen zur Erziehung. Es ist uns Herausforderung und Freude, mit unserem Team Familienunterstützung Eltern in den ersten Lebenswochen ihres Kindes unterstützend beizustehen, aber auch mit unseren sozialräumlichen Erfahrungen und Kenntnissen dazu beizutragen, dass die Eltern die Angebote im Stadtteil kennen lernen, nachhaltig nutzen und sich vernetzend gegenseitig unterstützen können", sagte Klaus Meier, Abteilungsleiter der Dienste für Kinder, Jugendliche und Familien, eva.

"Nach einer fünfjährigen Projektphase von "Sonnenkinder" können wir nun gemeinsam mit unseren Partnern die "Frühe Förderung" als Regelsystem so ausgestalten, dass wir nahezu alle Frauen und Familien mit neugeborenen Kindern in Stuttgart erreichen können", sagte Armin Biermann, Bereichsleiter Jugend und Familienhilfe, Caritasverband Stuttgart. "Unsere Erfahrungen zeigen, dass in der Phase kurz nach der Geburt die Bereitschaft sehr groß ist, Unterstützung anzunehmen. Mit den ambulanten Teams können wir diese Unterstützung schnell, unbürokratisch und kompetent leisten."

Das Stuttgarter Konzept "Frühe Förderung von Familien"

Das Stuttgarter Konzept "Frühe Förderung von Familien" wird in Stuttgart seit 2010 umgesetzt. Das Präventionsprojekt verfolgt das Ziel, die Lebensqualität von Familien in Stuttgart zu verbessern und hat dabei alle Familien im Blick. Die "Frühe Förderung von Familien" ist deshalb als familienpolitische Gestaltungsaufgabe in Stuttgart in der gesamtstädtischen Infrastruktur für Familien verankert.

Die Angebote der "Frühen Förderung von Familien" sollen dazu beitragen, Mütter und Väter in ihrer Erziehungsverantwortung stärken. Sie orientieren sich dabei am Bedarf der Familien. Mütter und Väter können sich mit anderen Eltern treffen, Beratungen in Anspruch nehmen oder sich für den Familienalltag Entlastung und Unterstützung holen. Benachteiligungen sollen so abgebaut werden, damit Eltern ihre Kinder in ihrer individuellen, gesundheitlichen und sozialen Entwicklung besser begleiten und fördern können.

Überblick über Beratungsangebote für (werdende) Eltern in Stuttgart


"Guter Start für Familien" Kooperation des Trägers der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendamt Stuttgart mit Stuttgarter Geburtskliniken

  • Klinikum Stuttgart / Frauenklinik
  • Robert-Bosch-Krankenhaus
  • Robert-Bosch-Krankenhaus / Klinik Charlottenhaus

"Sonnenkinder" Kooperation der Trägers der Kinder- und Jugendhilfe, Caritasverband Stuttgart e.V. mit Stuttgarter Geburtskliniken
  • Marienhospital
  • St. Anna-Klinik

Team Familienunterstützung & Familienunterstützung für Stuttgarter Familien nach dem Aufenthalt in der Geburtsklinik durch die Träger der Kinder- und Jugendhilfe
  • Caritasverband Stuttgart e.V./Sonnenkinder
  • Evangelische Gesellschaft e.V. (eva)