Presse
  •  

Neue Geschäftsführung für das Klinikum Stuttgart vom Gemeinderat einstimmig gewählt

24.11.2016 Aktuelles
Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 24. November, Dr. Alexander Hewer und Dr. med. Jan Steffen Jürgensen einstimmig bei einer ungültigen Stimme für fünf Jahre als gleichberechtigte Geschäftsführer des Klinikums Stuttgart gewählt. Hewer und Jürgensen sind derzeit an der Berliner Charité tätig und hatten sich gemeinsam beworben.
Dr. Alexander Hewer wurde zum Kaufmännischen Geschäftsführer, Dr. med. Jan Steffen Jürgensen zum Medizinischen Geschäftsführer gewählt. Als eingespieltes Führungsteam werden sie im Frühjahr 2017 die Leitung des mit über 2.000 Betten und rund 7.000 Mitarbeitern größten kommunalen Krankenhauses Baden-Württembergs übernehmen.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn (2.v.l.) und Erster Bürgermeister Michael Föll (r.) haben Dr. Jan Steffen Jürgensen (l.) und Dr. Alexander Hewer (2.v.r.) zur Wahl gratuliert. Foto: Leif PiOberbürgermeister Fritz Kuhn (2.v.l.) und Erster Bürgermeister Michael Föll (r.) haben Dr. Jan Steffen Jürgensen (l.) und Dr. Alexander Hewer (2.v.r.) zur Wahl gratuliert. Foto: Leif Pichowski/Stadt Stuttgart
"Ein guter Tag für das Klinikum Stuttgart", freut sich der Erste Bürgermeister Michael Föll: "Denn mit Herrn Dr. Hewer und Herrn Dr. Jürgensen haben wir zwei Persönlichkeiten mit hoher sozialer, kommunikativer und fachlicher Kompetenz gewinnen können. Ich bin überzeugt davon, dass die neue Geschäftsführung mit transparenten Entscheidungsprozessen das Klinikum Stuttgart wirtschaftlich und baulich zukunftssicher aufstellen und den hohen medizinischen und pflegerischen Standard weiter entwickeln wird."

Der designierte Kaufmännische Geschäftsführer Hewer schaut zuversichtlich auf die bevorstehende Aufgabe: "Ich freue mich besonders auf die hochmotivierten und hochqualifizierten Kolleginnen und Kollegen. Weiter bin ich fest überzeugt, dass wir gemeinsam in den von der Stadt Stuttgart zur Verfügung gestellten sehr guten Rahmenbedingungen viel Positives erreichen können."

Jürgensen betont: "Wir möchten die Aufbruchstimmung verstärken, die wir in vielen Gesprächen gespürt haben. Die vorhandenen Potenziale gemeinsam zu entfalten, ist eine großartige Aufgabe. Stuttgart verdient starke Medizin."

Aus Berlin äußerte sich der Vorstandsvorsitzende der Charité, Professor Dr. Karl Max Einhäupl: "Ich gratuliere der Stadt zur exzellenten Besetzung. Der große Gewinn für Stuttgart ist gleichzeitig ein schmerzhafter Verlust für die Charité und Berlin. Das renommierte Klinikum Stuttgart hat damit beste Aussichten auf eine erfolgreiche Zukunft."