Presse
  •  

Bioladen "Plattsalat" stärkt Nahversorgung im Hallschlag

30.11.2016 Versorgung
Im Rahmen des Konzepts "Nahversorgung konkret" beteiligt sich die Landeshauptstadt Stuttgart an infrastrukturellen und werblichen Maßnahmen, die zum Erhalt des Bioladens "Plattsalat" und damit zur Sicherung der Nahversorgung im Hallschlag beitragen.

Der Betrieb verfügt neben dem Ladengeschäft über ein elektro-motorisiertes Lastenfahrrad, mit dem eingeschränkt mobile Kundinnen und Kunden beliefert werden können. Zudem geht das Angebot von "Plattsalat" mit dem Projekt "Kultur im Laden" und der Organisation des Sommerfestes über die Versorgung mit Biowaren hinaus.

Das Handlungskonzept "Nahversorgung konkret" für Stadtteile und Stadtquartiere ohne Lebensmittelversorgung wurde im Oktober des vergangenen Jahres vom Gemeinderat beschlossen. Um Projekte mit Pilotcharakter anstoßen zu können, wurde ein Budget in Höhe von 130.000 Euro bereitgestellt.

Dringende Maßnahmen für den Fortbestand des Ladens

Silke Koch, Geschäftsführerin des "sich selbstverwaltenden Ladens" "Plattsalat", freut sich über die städtische Unterstützung. "Mit dem Zuschuss der Stadt konnten wir dringende Maßnahmen für den Fortbestand unseres Ladens umsetzen. Dazu gehören Investitionen in Kühlgeräte, die die Kühlung unseres Gemüseangebotes gewährleisten, eine moderne Außenbeleuchtung zur besseren Sichtbarkeit sowie eine Haushaltswurfsendung, um neu Zugezogene auf unser Angebot aufmerksam zu machen", sagt sie.

Sicherung und Stärkung von Einzelhandelsstandorten

Dr. Hermann-Lambert Oediger, Abteilungsleiter der Stadtentwicklung im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, erläutert: "Mit verschiedenen Instrumenten möchten wir die wohnungsnahe Einzelhandelsentwicklung positiv beeinflussen. Dazu gehört das Festlegen von Gebieten mittels rechtsverbindlicher Pläne, in denen keine weitere Einzelhandelsentwicklung stattfinden soll, wie etwa in vielen Gewerbegebieten. Dazu gehört aber auch - ganz im Sinne der 'kurzen Wege' - die Sicherung und Stärkung von Einzelhandelsstandorten, die beispielsweise der Nahversorgung dienen."

Großes Engagement für eine wohnortnahe Versorgung

Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart, erklärt: "Im Rahmen unseres Stadtteilmanagements setzen wir uns mit einem Bündel von Maßnahmen für die Entwicklung des Gewerbes in den Stadtteilzentren ein. Die Nahversorgung spielt dabei eine besonders wichtige Rolle, da sie, wo möglich, auch in den Wohnquartieren gewährleistet sein soll. Anbieter wie der 'Plattsalat' im Hallschlag beruhen auf einem besonderen Betriebskonzept. Mit großem, teils ehrenamtlichem Engagement wird hier eine wohnortnahe Versorgung angeboten. Diesen besonderen Einsatz wollen wir nachhaltig unterstützen."

Auch in anderen Stadtbezirken werden Projekte und Maßnahmen zur Sicherung der Nahversorgung verfolgt, wie der "Bonusmarkt light" am Hubertusplatz in Weilimdorf. Darüber hinaus werden den oftmals kleinen "Frischehändlern" in den Stadtteilen besondere Beratungsangebote unterbreitet.