Presse
  •  

Projekt "Stuttgart neu erzählt" von MFG und Stadtmuseum: Digital Storys zur Stadt gesucht

09.12.2016 Aktuelles
Eine Stadt schreibt ihre Geschichte(n): Die MFG Medien- und Filmgesellschaft und das neue Stadtmuseum wollen mit dem Projekt "Stuttgart neu erzählt" die Facetten der Stadt gemeinsam mit Stuttgartern digital erlebbar machen. Wie Digital Storytelling funktioniert, erfahren die Geschichtenerzähler auf www.stuttgart-neu-erzaehlt.de sowie bei einem zweitägigen Story Jam im Januar 2017.

Mitmachen kann jeder, der eine persönliche Stuttgart-Geschichte erzählen und teilen möchte. Ausgewählte Beiträge werden auch in der Dauerausstellung des Stadtmuseum gezeigt, das voraussichtlich Ende 2017 eröffnet wird.

Geschichten über das Lebensgefühl zu unterschiedlichen Zeiten

Die MFG und Stuttgarts Stadtmuseum wollen die jüngste Geschichte der Landeshauptstadt neu erzählen. Gefragt sind Zeitzeugen, die Bürger Stuttgarts, alt oder jung, neu zugezogen oder schon länger hier lebend.

Stuttgarts Stadtgeschichte setzt sich aus vielen persönlichen Erinnerungen und Erlebnissen zusammen und ganz egal ob diese in Fotoserien, Kurzfilmen, Texten oder Audio-Beiträgen festgehalten werden, in der Summe erzählen diese Digital Storys Stuttgarts Geschichte und damit Geschichten über das Lebensgefühl eines Ortes zu unterschiedlichen Zeiten.

Wichtig ist bei dem Projekt nur eines: Der Bezug zu Stuttgart der vergangenen 70 Jahre bis zur Gegenwart. "Mit dem Einsatz des neuartigen Digital Storytelling-Formats erhalten diese Geschichten nicht nur eine besondere Dramaturgie, sondern auch einen interaktiven Ausstellungskontext: Sie sind auf der eigens hierfür eingerichteten Online-Plattform abrufbar und können geteilt und kommentiert werden. Wir erproben dabei, wie sich Museen neue Zielgruppen erschließen und wie das digitale Engagement auf beiden Seiten gefördert werden kann", so Heike Kramer, Projektleiterin Digitale Kultur der MFG Innovationsagentur Baden-Württemberg.

Digital Storytelling - wie Museen heute Geschichte(n) erzählen

Digital Storytelling ist eine Form des Geschichtenerzählers, die sich immer mehr in das kuratorische Konzept und in der digitalen Strategie von Museen etabliert. Die Methode bezieht die Besucher in die Produktion, Auswahl und Ausstellung der Inhalte direkt mit ein.

Im Fokus steht die Interaktion zwischen den Storytellern untereinander und mit dem Museum. Die Digital Storys können in unterschiedlichen Ausstellungs-Kontexten gespielt werden und haben damit das Potenzial zum Weitererzählen.

"Wir wollen erfahren, was die Bürger in den letzten 70 Jahren in Stuttgart erlebt haben, was ihnen in Erinnerung geblieben ist, was sie bewegt. Dazu haben wir die Plattform geschaffen. Ziel des Projekts ist, dass über Vergangenes geredet wird, dass sich Bürger und Stadtgesellschaft die Geschichte der letzten 70 Jahre in Stuttgart bewusst machen. Der Austausch soll online stattfinden und dann auch von der virtuellen Welt in die Ausstellung im Museum übertragen werden", so Vesna Babi, Leiterin Kommunikation und Marketing am Stadtmuseum Stuttgart.

Eure Stadt, eure Geschichte, eure Story

Neben der Online-Plattform, die sich als offene, interaktive Galerie versteht, ist der Story Jam der zweite wichtige Baustein des Projekts. Mit dem Story Jam wird ein innovatives Format erprobt, das sich am Format eines Hackathons orientiert.

Wer nicht in Eigenregie seine Story erstellen möchte, technische Unterstützung benötigt oder sein erzählerisches Knowhow in Sachen Digital Storytelling und Dramaturgie erweitern möchte, kann am 13. und 14. Januar 2017 im Hospitalhof (Stuttgart Stadtmitte) die kostenfreie Veranstaltung besuchen. Wer schon eine Idee und entsprechendes Story-Material hat, kann dies gerne mitbringen.

Partner des Projekts sind die HdM Hochschule der Medien Stuttgart und das SMZ Stadtmedienzentrum Stuttgart. Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg aus Mitteln des Innovationsfonds Kunst 2016.