Presse
  •  

Feinstaubalarm in Stuttgart endet heute, Freitag, um 24.00 Uhr

23.12.2016 Aktuelles
Tagesmeldung 23. Dezember 2016. In der Landeshauptstadt Stuttgart endet heute, Freitag, 23. Dezember, um 24 Uhr der Feinstaubalarm. Der Feinstaubalarm wird erst nach den Weihnachtsferien wieder ausgerufen. Der aktuelle Alarm hatte am Montag, 12. Dezember, um 18.00 Uhr für Komfort-Kamine und am Dienstag, 13. Dezember, 0.00 Uhr für den Autoverkehr begonnen.

In den Weihnachtsferien wird die Stadt Stuttgart wegen des erfahrungsgemäß geringeren Verkehrsaufkommens keinen Feinstaubalarm ausrufen. Dies hatten Stadt, Land und Regierungspräsidium im Vorfeld der aktuellen Feinstaub-Periode - 15. Oktober 2016 bis 15. April 2017 - beschlossen und bereits Anfang Oktober 2016 mitgeteilt. In jedem Fall wird erstmals wieder am 7. Januar 2017 ausgelöst, falls es die Wettervorhersage des Deutsche Wetterdienstes (DWD) erforderlich macht. Der erste mögliche Alarmtag 2017 wäre dann der 9. Januar.

Ziel des Feinstaubalarms ist es, in Stuttgart die erwartbare Belastung mit Feinstaub und Stickstoffdioxiden zu reduzieren. Dazu muss der DWD ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre voraussagen. An diesen Tagen kann die Konzentration von Feinstaub und Stickstoffdioxid in Stuttgart stark ansteigen. Es besteht die Gefahr von Überschreitungen der Grenzwerte.

Auto bei Feinstaubalarm möglichst nicht nutzen

Die Landeshauptstadt Stuttgart appelliert bei Feinstaubalarm gemeinsam mit dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg und dem Regierungspräsidium Stuttgart an die Bevölkerung in Stuttgart und in der Metropolregion, das Auto im Stadtgebiet Stuttgart möglichst nicht zu nutzen und auf den Betrieb von sogenannten Komfort-Kaminen zu verzichten. Grundsätzlich ausgenommen sind Wohnungen, die ausschließlich mit solchen Einzelraumfeuerungen beheizt werden.

Autofahrer werden gebeten, auf den öffentlichen Nahverkehr umzusteigen, wo möglich das Fahrrad zu nutzen oder zu Fuß zu gehen. Auch Fahrgemeinschaften sind ein sinnvolles Mittel, den Verkehr in Stuttgart zu reduzieren; ein Auto ist in Stuttgart im Durchschnitt nur mit 1,28 Personen besetzt. Wer die Möglichkeit hat, von zu Hause aus zu arbeiten oder von flexiblen Arbeitszeiten Gebrauch zu machen, sollte dies bei Feinstaubalarm in Absprache mit dem Arbeitgeber tun.

Noch schnellere Information: städtischer WhatsApp-Kanal und Widgets

Die Stadt nutzt die Messaging-Dienste WhatsApp, Telegram und Insta, um die Bevölkerung schnell und direkt via Smartphone über die Auslösung, den Verlauf und das Ende des Feinstaubalarms zu informieren. Weiterhin dienen auch die Social-Media-Kanäle www.facebook.com/Stadt.Stuttgart und www.twitter.com/stuttgart_stadt der schnellen Information.

Medien und Öffentlichkeit erhalten bei Feinstaubalarm täglich etwa zwischen 13 und 14 Uhr eine aktuelle Tagesmeldung. Autofahrer werden über Verkehrsmeldungen im Radio, Anzeigen an den Autobahnen, Brückenbanner in der Region und Vario-Tafeln an den innerstädtischen Ein- und Ausfahrtstraßen über den Feinstaubalarm informiert.

Alles Wissenswerte zum Feinstaubalarm ist auf der städtischen Website www.feinstaubalarm.stuttgart.de nachzulesen