Presse
  •  

Kulturamt Stuttgart bei ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart 2017 vertreten

17.01.2017 Kultur
Im Rahmen des ECLAT Festivals Neue Musik Stuttgart vom 2. bis 5. Februar ist das Kulturamt Stuttgart gleich an zwei Abenden im Theaterhaus vertreten.

Am Donnerstag, 2. Februar, 21.30 Uhr werden die Cross-Genre-Performance "DIY or DIE" und das Live Hörspiel "FRIENDLY FIRE" der Komponistin Jagoda Szmytka und der Autorin Gerhild Steinbuch uraufgeführt - zwei Werke, die im Rahmen des Hannsmann-Poethen Literaturstipendiums der Landeshauptstadt Stuttgart entstanden sind und vom Kulturamt gefördert werden. Die Aufführung wird live vom SWR2 übertragen.

In einer spektakulären Vaudeville-Revue zeigt Jagoda Szmytka die Sehnsüchte und Abgründe, verbunden mit unendlicher Freiheit und Grenzenlosigkeit. Gerhild Steinbuch schickt in "FRIENDLY FIRE" eine Performerin auf die Suche nach Möglichkeiten, den (Frauen)Körper anders als in der Unterwerfung zu begreifen.

Das Hannsmann-Poethen Literaturstipendium ist 2016 erstmals verliehen worden. Seit September wohnen und arbeiten die beiden Stipendiatinnen Gerhild Steinbuch und Jagoda Szmytka im Schriftstellerhaus und bei Musik der Jahrhunderte im Theaterhaus Stuttgart. Mit dem Stipendium realisieren sie zwei Performances aus dem Zusammenspiel von Raum, Klang und Sprache. Um das Stipendium hatten sich dreizehn Künstler-Tandems beworben. Die nächste Ausschreibung erfolgt 2017.

Am Samstag, 4. Februar, ab 20.30 Uhr verleiht die Landeshauptstadt Stuttgart im Theaterhaus ihren 61. Kompositionspreis an den israelischen Komponisten Yair Klartag (1. Preis) und den schwedisch-brasilianischen Komponisten Ricardo Eizirik (2. Preis). Die ausgezeichneten Werke "Nothing to express" für E-Gitarre und Streichquartett (2014) von Yair Klartag werden von Nadav Lev (E-Gitarre) und dem Mivos Quartet aufgeführt, das Werk "junkyard piece I for an ensemble of musicians and found objects" (2014/15) durch das Talea Ensemble. Alle Interpreten kommen aus New York. Die Preise sind mit 7.000 Euro und  5.000 Euro dotiert.

Der Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart ist Deutschlands ältester und bedeutendster Preis für Komponisten Neuer Musik. Die Stadt schreibt ihn seit 1955 jährlich aus. Zu seinen Besonderheiten zählt, dass die Preisverleihung mit der Aufführung der Werke verbunden ist. Preisträger waren unter anderem Helmut Lachenmann, Peter Ruzicka, Aribert Reimann, Younghi Pagh-Paan und Adriana Hölszky.

Eintrittskarten für beide Veranstaltungen sind im Rahmen von ECLAT an der Kasse des Theaterhauses, telefonisch unter 40 20 720 oder per E-Mail tickets@theaterhaus.com erhältlich.