Presse
  •  

3.450 Ideen und Wünsche für Bürgerhaushalt

22.02.2017 Bürgerengagement
Über 3.500 Stuttgarterinnen und Stuttgarter beteiligen sich bereits beim Bürgerhaushalt 2017: Sie haben insgesamt 3.450 Wünsche und Ideen eingereicht. Das ist das Ergebnis der Vorschlagsphase, die am Montag, 21. Februar, endete.

2015 waren es vor Beginn der Bewertungsphase 3.732 Vorschläge, 2013 2.943 Vorschläge und 2011 1.745 Vorschläge. Am Dienstag, 7. März, startet dann die Bewertungsphase. Wie bereits beim Bürgerhaushalt 2015 wurden überraschend viele Vorschläge noch in den letzten Tagen abgegeben. 3.539 Teilnehmer sind aktuell auf der Internetplattform aktiv. Sie haben bislang mehr als 4.110 Kommentare abgegeben.

Schwerpunktthemen Verkehr, Stadtplanung und Grünflächen

Thematisch gesehen ist der Verkehr Spitzenreiter des diesjährigen Bürgerhaushalts, gefolgt von öffentlichem Personennahverkehr, Grünflächen, Stadtplanung sowie Kinder, Jugend und Familie. Rund ein Drittel der eingegangenen Vorschläge bezieht sich auf die Gesamtstadt, viele weitere betreffen die Bezirke Bad Cannstatt, Vaihingen, Mitte, West und Süd. Prozentual gesehen haben sich bislang die Einwohner aus Degerloch, Sillenbuch, Birkach, Möhringen und Stuttgart West am fleißigsten am Verfahren beteiligt.

Nach einer ersten Sichtung geht die Stadtkämmerei davon aus, dass rund zwei Drittel der eingegangenen Ideen Kosten im Stadthaushalt verursachen würden. Weit weniger Vorschläge sind kostenneutral einzustufen oder bedeuten gar Einnahmen beziehungsweise Einsparungen für den Etat der Landeshauptstadt.

Nun werden doppelte oder ähnliche Vorschläge zusammengefasst. Ideen, die keinen Bezug zu den städtischen Finanzen haben, werden herausgefiltert und zur Beantwortung an das Ideen- und Beschwerdemanagement der Stadt (Gelbes-Karten-Team) weitergeleitet. Diese umfangreichen Arbeiten werden von der Firma buergerwissen in Bielefeld vorgenommen, die auch mit der Moderation der Online-Plattform beauftragt ist. Unterstützt wird sie dabei von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bürgerhaushaltsteams der Stadtkämmerei, die auch darauf achten, dass sämtliche Vorschläge, was Kategorie, Thema, Stadtbezirk oder finanzielle Auswirkung betrifft, richtig zugeordnet sind.

Bewertung der Vorschläge

Die Internetseite www.buergerhaushalt-stuttgart.de ist weiterhin aktiv. Interessierte können sich die vorhandenen Vorschläge jederzeit ansehen und kommentieren. Außerdem ist die Stadtkämmerei offen für Hinweise auf falsche Zuordnungen oder Dopplungen.

Mit Beginn der Bewertungsphase, die bis Montag, 27. März, dauert, sind dann die Stuttgarterinnen und Stuttgarter aufgefordert, durch ihr Votum die beliebtesten Vorschläge des Bürgerhaushalts für die Gesamtstadt und die einzelnen Stadtbezirke zu bestimmen.