Presse
  •  

Stuttgarter Philharmoniker stellen neue Abonnement-Spielzeit vor

14.03.2017 Kultur
Die Stuttgarter Philharmoniker und ihr Chefdirigent Dan Ettinger stellen "Junge Wilde" und "Orte der Sehnsucht" in den Mittelpunkt ihrer Abonnementkonzerte der Spielzeit 2017/2018 im Beethoven-Saal der Liederhalle. In diesen Tagen ist der Flyer mit den 18 Konzertprogrammen erschienen.

Vivaldi und Tschaikowsky stehen beim Jubiläumskonzert auf dem Programm unter der Leitung von Dan Ettinger.Die Stuttgarter Philharmoniker bieten in der Spielzeit 2017/2018 in drei Abonnement-Reihen insgesamt 18 Konzerte. Archivfoto: Philharmoniker
Manche musikalische Karriere beginnt mit einem Paukenschlag. Als "Junge Wilde" fangen viele Komponisten und Interpreten an und bleiben voller Leidenschaft bis ins hohe Alter. Geniale Erstlinge und temperamentvolle Interpretationen stellen die Philharmoniker in den neun Konzerten ihrer "Großen Reihe" vor.

Darunter sind die ersten Sinfonien von Felix Mendelssohn Bartholdy, Gustav Mahler und Dmitri Schostakowitsch sowie die ersten Klavierkonzerte von Rachmaninoff und Brahms. Strawinskys großartige Ballettmusik "Le Sacre du Printemps" und Beethovens Eroica-Sinfonie bleiben immer aufregend wild. Edvard Griegs "Peer Gynt"-Suite und Prokofjews "Romeo und Julia" erzählen von den Abenteuern junger Menschen.

Hochspannung herrscht, wenn der Japaner Makoto Ozone George Gershwins "Rhapsody in blue" in seine ganz spezielle Jazzversion verwandelt oder die Lettin Ksenija Sidorova ein Bach-Klavierkonzert auf ihrem Akkordeon darbietet, um anschließend Tangos von Astor Piazzolla zu spielen.

Mit Alban Bergs frühen Liedern geben sich Starbariton Thomas Hampson und Dan Ettinger ein Stelldichein. Fazil Say interpretiert ein selbst komponiertes Klavierkonzert und selbst mit 82 Jahren beweist Wolfgang Dauner, dass er noch immer junge und wilde Musik komponiert.

"Orte der Sehnsucht" in der Reihe Abonnement Sextett

Der lang gehegte Urlaubswunsch, die Gegend glücklicher Kindheitstage in der verlorenen Heimat oder das sprichwörtliche Schloss auf dem Mond - "Orte der Sehnsucht" sind das Thema der sechs Konzerte der Reihe Abonnement Sextett. Sehnsucht ist ein Thema der Romantik und damit einer Fülle von Orchesterwerken, die von fremden Ländern und Menschen erzählen.

Bei Alberto Ginastera, Niccolo Paganini, Peter Tschaikowsky, Ravi Shankar, Ernest Bloch oder Frederic Chopin spürt man etwas von der Anziehungskraft der Ferne. Künstler wie die Sitarspielerin Anoushka Shankar, die Harfenistin Jana Bouskova und der Geiger Janusz Wawrowski werden dabei Gäste der Philharmoniker sein. Und auch in Sinfonien von Dvorak, Brahms oder Beethoven sind die "Orte der Sehnsucht" stets präsent.


Die dritte Reihe der Philharmoniker im Beethoven-Saal, das Abonnement Terzett mit drei Konzerten, bietet diesmal Musik von Mozart, Bruckner, Beethoven, Schubert, Tschaikowsky und Strawinsky mit den Dirigenten und Solisten Christian Zacharias, Chen Guang, Christian Arming, Asi Matathias und Dan Ettinger.

Ausführliche Informationen zu Programmen, sämtlichen Mitwirkenden, Terminen und Abonnementpreisen gibt es bei den Stuttgarter Philharmonikern unter www.stuttgarter-philharmoniker.de. Der Flyer liegt unter anderem auch an der Infothek im Rathaus aus.