Presse
  •  

Die städtische E-Flotte wächst - OB Kuhn und Bürgermeister Pätzold bekleben E-Fahrzeuge mit neuen Aufklebern "Stuttgart fährt elektrisch"

04.04.2017 Verkehr/Mobilität
Der elektrische Fuhrpark der Landeshauptstadt hat Zuwachs erhalten: Umweltbürgermeister Peter Pätzold wird künftig seine Dienstfahrten in einer elektrischen B-Klasse zurücklegen. Um das Engagement der Stadtverwaltung für mehr Elektromobilität noch sichtbarer zu machen, haben Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Umweltbürgermeister Pätzold am Dienstag, 4. April, im Innenhof des Rathaus den Aufkleber "Stuttgart fährt elektrisch" an E-Fahrzeuge des städtischen Fuhrparks angebracht, darunter ein E-Lastenrad und ein Elektrotransporter.

Die Aufkleber sollen demnächst an allen E-Fahrzeugen der Stadtflotte zu sehen sein.
OB Kuhn sagte: "Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil der nachhaltigen Mobilität in Stuttgart. Auch wir als Stadtverwaltung wollen die Elektrifizierung unserer Flotte vorantreiben, deshalb achten wir darauf, dass jedes Fahrzeug, das wir neu beschaffen, einen emissionsfreien bzw. emissionsarmen Antrieb hat."


Die städtische E-Flotte wächst - OB Kuhn und Bürgermeister Pätzold bekleben E-Fahrzeuge mit neuen Aufklebern 'Stuttgart fährt elektrisch''Stuttgart fährt elektrisch': OB Kuhn und Umweltbürgermeister Pätzold beim Anbringen des Aufklebers. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart
Der OB ist bereits seit 2013 elektrisch unterwegs: Mit seinem E-Smart legt er Dienstfahrten innerhalb der Stadt zurück. Umweltbürgermeister Pätzold hat Ende März 2017 eine vollelektrische B-Klasse für Dienstfahrten übernommen. Das Fahrzeug ist der jüngste Zugang der E-Flotte der Landeshauptstadt.


Bürgermeister Pätzold sagte: "Wer elektrisch fährt, tut nicht nur was für den Klimaschutz, sondern reduziert auch die Belastung durch Luftschadstoffe. Ein E-Auto hat keine Stickstoffdioxid-Emissionen und geringere Feinstaub-Emissionen. Beides hilft, die Luft in Stuttgart besser zu machen."

Der städtische Fuhrpark wird schrittweise vollständig auf emissionsfreie bzw. emissionsarme Antriebsarten umgestellt. Aktuell sind acht Hybridfahrzeuge, neun vollelektrische Pkw, vier vollelektrische Kleintransporter, 16 E-Roller und 25 Pedelecs im Einsatz. Zudem werden aktuell drei elektrische Lastenräder im Garten-, Friedhofs- und Forstamt erprobt. Bis Mitte 2018 wird die Stadt weitere 45 vollelektrische Pkw erwerben. Es handelt sich dabei um turnusgemäßen Ersatz für ältere Fahrzeuge.