Presse
  •  

Einweihung Kunststelen Travertinpark

12.04.2017 Aktuelles
Anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Freien Kunstschule Stuttgart laden das Garten-, Friedhofs- und Forstamt, das Bezirksamt Bad Cannstatt und die Freie Kunstschule Interessierte und Anwohner am Dienstag, 2. Mai, um 13.30 Uhr zur Einweihung der neuen Kunststelen am Zugang des Travertinparks zwischen der Einmündung der Straße "Auf der Steig" und der Freien Kunstschule, Bottroper Straße 42 bis 44, Bad Cannstatt, ein.

Während der Feier enthüllen der Amtsleiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, Volker Schirner, der Bezirksvorsteher von Bad Cannstatt, Bernd-Marcel Löffler, sowie der Rektor der Freien Kunstschule, Martin R. Handschuh, die Stelen.

Anschließend können die Ausstellungen in der Freien Kunstschule besichtigt werden, das Garten-, Friedhofs- und Forstamt führt durch den Travertinpark. Die Kunstschule lädt in ihren Räumlichkeiten zu einem Umtrunk ein.

Schon bei der Planung des Travertinparks hatte das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der benachbarten Freien Kunstschule angeboten, am Zugang des Travertinparks eine Fläche für die Aufstellung von Kunstwerken zu nutzen. Diese sollten Bezug zum Material Travertin und dem Aufstellungsort im Stadtteil Hallschlag nehmen.

Wenn aus unterschiedlichen Materialien ein neues Ganzes entsteht

Bei einem Ideenwettbewerb unter den Studenten der Kunstschule überzeugte das Konzept der Künstlerin Yvonne Schuster, das realisiert wurde. Drei verschiedene Stelen aus Travertin und farbigen Plexiglasscheiben sollen zeigen, wie aus unterschiedlichen Materialien ein neues Ganzes entstehen kann.

Die Kunststelen aus heimischem Travertin und den bunten Plexiglasscheiben stehen sinnbildlich dafür, dass im Hallschlag gewachsene Strukturen und die Lebensart von Neuankömmlingen, die aus vielen Ländern stammen, sich vor Ort als ein neues Ganzes zusammenfügen.

Die bereichernde und farbige Besonderheit des Stadtteils symbolisiert für die Künstlerin in Zeiten von Fremdenfeindlichkeit in vielen Teilen der Welt, dass durch gegenseitigen Respekt und Anerkennung der Verschiedenartigkeit ein friedvolles und produktives Miteinander möglich ist.

Anfahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr: U6 bis Endhaltestelle Hallschlag, Fußweg zirka 16 Minuten; von Bad Cannstatt Linie 56 Richtung Münster, Haltestelle Bottroper Straße.