Presse
  •  

Bürgerbeteiligung zum Klimaschutz Start mit Straßenumfrage im ganzen Stadtgebiet - Ab 15. Mai im Internet mitmachen

10.05.2017 Bürgerengagement
Bereits im Energiekonzept hat Stuttgart die Vision einer klimaneutralen Landeshauptstadt bis zum Jahr 2050 - also einer Stadt ohne fossile Energieversorgung - formuliert. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, setzt die Stadt derzeit bei der Entwicklung geeigneter Maßnahmen im Rahmen des Projekts "Masterplan 100 % Klimaschutz" ein umfassendes Beteiligungskonzept um.

Am 6. Mai ist nun der Startschuss für die Bürgerbeteiligung erfolgt. Mit einer Straßenumfrage haben 31 Interviewerinnen und Interviewer im gesamten Stadtgebiet insgesamt 743 Personen zu Energiesparen und Klimaschutz befragt. Kennen die Einwohnerinnen und Einwohner überhaupt die Ziele der Landeshauptstadt? Welche Rolle soll die Stadt aus Sicht der Interviewten beim Klimaschutz einnehmen? Mehr fördern, Verbote aussprechen oder beratend Einfluss nehmen? Was tun die Stuttgarterinnen und Stuttgartern bereits für den Klimaschutz? Insgesamt wurden auf diese Weise zahlreiche Meinungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge rund ums Thema Energiesparen und Klimaschutz gesammelt.

Damit aber nicht genug, weitere Meinungsäußerungen, Ideen und Vorschläge sind ausdrücklich erwünscht: Ab 15. Mai steht die Bürgerumfrage auch auf dem Beteiligungsportal der Landeshauptstadt www.stuttgart-meine-stadt.de zur Verfügung.

Ideen rund um die Bereiche Konsum, Haushalt und Mobilität

Darüber hinaus will Stuttgart in zwei Bürgerforen mit den Einwohnern der Stadt konkrete Ideen rund um die Bereiche Konsum, Haushalt und Mobilität erarbeiten und diskutieren. Das Bürgerforum Süd findet am Montag, 29. Mai, um 18 Uhr in der alten Scheuer in Degerloch statt, das Bürgerforum Nord am Mittwoch, 21. Juni, um 18.30 Uhr in der Musikschule in Feuerbach. Alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter sind eingeladen, die Chance zu nutzen und ihre Ideen und Wünsche in die Dialogforen einzubringen.

Neben den Bürgern beteiligt die Landeshauptstadt unter Federführung des Amts für Umweltschutz gemeinsam mit der Agentur Dialog Basis, dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik sowie dem Institut für Straßen- und Verkehrswesen der Universität Stuttgart auch organisierte Interessentengruppen am Masterplan-Prozess. Seit Februar finden hierzu Arbeitsgruppentreffen und Abstimmungsrunden zu den Handlungsfeldern des vom Bundesumweltministerium geförderten Projekts "Masterplan 100 % Klimaschutz" statt.