Presse
  •  

Verdacht auf Bombe in der Nähe des Hauptfriedhofs Steinhaldenfeld - Mögliche Entschärfung am 28. Mai

16.05.2017 Aktuelles
In der Nähe des Hauptfriedhofs in Steinhaldenfeld befindet sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Das hat eine Untersuchung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Baden-Württemberg ergeben. Eine genauere Untersuchung ist für Samstag, 27. Mai, vorgesehen. Die mögliche Bergung und Entschärfung der Bombe ist für Sonntag, 28. Mai, vormittags geplant. Die betroffenen Anwohner und Gewerbebetriebe werden vom Amt für öffentliche Ordnung schriftlich parallel über die bevorstehende Maßnahme informiert.

Vor Beginn der Entschärfungsarbeiten müsste ein Sicherheitsbereich evakuiert werden. Falls es sich tatsächlich um einen Bombenblindgänger handelt, würden Polizei und Technisches Hilfswerk am 28. Mai um 9 Uhr die Evakuierung mit Lautsprecherdurchsagen beginnen.

Im Falle einer Evakuierung gilt:

Gebäude und Gewerbebetriebe folgender Straßen müssen evakuiert werden:

Übersicht Gebäude Steinhaldenfeld, die geräumt werden müssen.

Personen ohne andere Aufenthaltsmöglichkeit können für die Dauer der Entschärfungen am 28. Mai ab 8.30 Uhr das Schulzentrum der Jörg-Ratgeb-Schule in der Seeadlerstraße 3 als Unterkunft nutzen. Die SSB AG wird ab 8.30 Uhr einen Bus-Pendelverkehr zur Jörg-Ratgeb-Schule anbieten. Die Busse werden zwischen der Haltestelle "Obere Ziegelei" und der Haltestelle "Alpseeweg" auf der Route der Buslinie 54 fahren. Der Zustieg an den bestehenden Haltestellen ist möglich.

Personen, die wegen Krankheit oder Pflegebedürftigkeit beim Verlassen der Wohnung Hilfe oder besondere Betreuung benötigen, werden gebeten sich ab sofort an das Deutsche Rote Kreuz zu wenden. Die Mitarbeiter sind von Montag bis Freitag zwischen 9 und 16 Uhr unter der Rufnummer (0711) 2808 1270 erreichbar.

Die Polizei wird zu Beginn der Evakuierung den Sicherheitsbereich absperren. Die Einfahrt in den Sicherheitsbereich ist dann nicht mehr möglich. Von den Straßensperrungen betroffen sind unter anderem die Schmidener Straße und die Gotthilf-Bayh-Straße in Fellbach. Der Verkehr wird durch die Polizei umgeleitet.  

Während der Entschärfungsarbeiten muss der Betrieb der Buslinie 58 und der Straßenbahnlinie U2 teilweise eingestellt werden. Die SSB AG wird ihre Fahrgäste mit Durchsagen und Hinweisen auf den Anzeigetafeln an den Haltestellen informieren.  

Der Hauptfriedhof Steinhaldenfeld wird am 28. Mai den ganzen Tag über geschlossen bleiben.

Im Verlauf der Bergungsarbeit kann sich herausstellen, dass die Bombe einen chemischen Langzeitzünder hat. Dann müssen im weiteren Umkreis um die Fundstelle zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. In diesem Fall ist es erforderlich, dass die Anwohner im erweiterten Sicherheitsbereich während der Entschärfungsarbeiten in ihren Wohnungen bleiben. Auch hierüber werden die betroffenen Anwohner und Gewerbebetreiber schriftlich informiert.

Anwohner und Gewerbebetreiber folgender Straßen müssen ggf. besondere Sicherheitsmaßnahmen beachten:

Anwohner und Gewerbebetreiber folgender Straßen müssen ggf. besondere Sicherheitsmaßnahmen beachten:

Die Polizei und das Technische Hilfswerk werden die Anwohner der betroffenen Straßen am 28. Mai ggf. nochmals mit Lautsprecherdurchsagen über diese Sicherheitsmaßnahme informieren.

Die Stadt Stuttgart wird die Bürger durch ihre Social-Media-Kanäle Facebook ( https://www.facebook.com/Stadt.Stuttgart) und Twitter (https://twitter.com/stuttgart_stadt ) über den Stand der Entschärfungsmaßnahmen auf dem Laufenden halten. Das Polizeipräsidium Stuttgart wird auf seiner Facebook-Seite ebenfalls über den Stand der Entschärfungsmaßnahmen informieren. 


Fragen und Antworten

Was wurde gefunden?
Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg hat beim Hauptfriedhof Steinhaldenfeld einen Kampfmittelverdachtspunkt festgestellt, bei dem es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg handelt, der ggf. entschärft werden muss.

Wann wird die Bombe entschärft?
Die tatsächliche Dauer hängt vom Verlauf der Entschärfungsarbeiten ab.

Die Stadt Stuttgart wird die Bürger durch ihre Social-Media-Kanäle
Facebook
(www.facebook.com/Stadt.Stuttgart) und Twitter (https://twitter.com/stuttgart_stadt) über den Stand der Entschärfungs-maßnahmen auf dem Laufenden halten.

Das Polizeipräsidium Stuttgart wird auf seiner Facebook-Seite (www.facebook.com/PolizeiStuttgart/) ebenfalls über den Stand der
Entschärfungsmaßnahmen informieren.

Wie groß ist der Schutzbereich?

Der Sicherheitsbereich umfasst einen Radius von  ca. 500 Meter (rund 1000 Personen) oder ca. 1000 Meter (gesamt ca. 4500 Personen)
um die Fundstelle der Bombe - abhängig von den Ergebnissen der Aufgrabung.

  • Innerer Sicherheitsbereich (500 Meter):
    ca. 1000 Einwohner (rund 430 Wohneinheiten) betroffen, diese müssen während der Entschärfung den Bereich verlassen.
  • Äußerer Sicherheitsbereich (1000 Meter):
    ca. 4500 Personen (rund 2300 Wohneinheiten) betroffen, es ist ausreichend wenn diese Einwohner während der Entschärfung die Häuser / Wohnungen nicht verlassen. Ausnahme: Der Hochhauskomplex Sturmvogelweg 2 bis 8 befindet sich im zwar im äußeren Sicherheitsbereich, aber da das Gebäude sehr hoch ist und Sichtverbindung zur Fundstelle besteht, müssen die ca. 360 Anwohner dort die Hochhäuser verlassen. Sie dürfen sich vor dem Gebäude aufhalten, können aber auch in die Notunterkunft gehen.

Wann beginnt die Evakuierung?
Die Evakuierung des Sicherheitsbereichs beginnt am Sonntag, 28.05.2017 um 9:00 Uhr.

Die Polizei und das Technische Hilfswerk werden am Sonntag, 28.05.2017 mit Einsatzfahrzeugen im Evakuierungsgebiet unterwegs sein und per Lautsprecherdurchsagen über diese Sicherheitsmaßnahme informieren.

Liegt meine Wohnung / Arbeitsstelle im Sicherheitsbereich?
Siehe Übersichtstabelle oben.

Warum muss ich meine Wohnung / meine Arbeitsstelle verlassen / meinen Betrieb schließen?

Vor dem Beginn der Entschärfungsarbeiten des Kampfmittelbeseitigungs-dienstes muss aus Sicherheitsgründen der (innere) Sicherheitsbereich von 500 Metern evakuiert werden.

Was muss ich beachten, wenn ich meine Wohnung / meine Arbeitsstelle verlassen muss?

Vor dem Verlassen der Wohnung bzw. der Arbeitsstelle schließen Sie bitte alle Fenster und Türen, lassen die Rollläden herunter oder schließen die Fensterläden. Bitte löschen Sie offene Feuerstellen und schalten alle Gas-, Heiz- und Kochgeräte ab.

Falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie diese bitte mit.

Ich bin krank / pflegebedürftig, was soll ich tun?

Wenn Sie wegen Krankheit oder Pflegebedürftigkeit Hilfe beim Verlassen der Wohnung benötigen, wenden Sie sich bitte unter folgenden Telefon-nummern an das DRK, damit das weitere Vorgehen besprochen werden kann: Montag bis Freitag von 09:00 bis 16:00 Uhr; Tel: 2808-1270

Wo kann ich während der Entschärfung hin?
Für Personen, die keine anderweitige Aufenthaltsmöglichkeit haben,
steht für die Dauer der Evakuierung am Sonntag, 28.05.2017 ab 08:30 Uhr das Schulzentrum der Jörg-Ratgeb-Schule (Seeadlerstraße 3, 70378 Stuttgart-Neugereut) als vorrübergehende Unterkunft zur Verfügung.

Bitte denken Sie daran, sich gegebenenfalls etwas zu essen und zu trinken mitzunehmen. Falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie diese bitte mit.

Wie komme ich in die Unterkunft?
Für den Transfer zur Jörg-Ratgeb-Schule (sowie für die Rückfahrt) wird die SSB AG am Sonntag ab 8:30 Uhr einen Bus-Pendelverkehr einrichten.

Die Busse verkehren im 10-Minuten-Takt zwischen der Haltestelle "Obere Ziegelei" und der Haltestelle "Alpseeweg" auf der Route der Buslinie 54, so dass das Zusteigen an den bestehenden Haltestellen möglich ist.

Ab wann werden die Straßen gesperrt?
Der Sicherheitsbereich wird ab 9:00 Uhr abgesperrt, so dass eine Einfahrt in den Sicherheitsbereich nicht mehr möglich ist. Die Ausfahrt aus dem Sicherheitsbereich bleibt während der Evakuierungsmaßnahme möglich.

Welche Straßen sind von der Sperrung betroffen?
Von den Straßensperrungen betroffen sind u. a. die Schmidener Straße und die Gotthilf-Bayh-Straße in Fellbach. Der Verkehr wird durch die Polizei örtlich umgeleitet.

Sind auch öffentliche Verkehrsmittel betroffen?
Während der Entschärfungsarbeiten muss der Betrieb der Buslinie 58
und der Stadtbahnlinie U2 teilweise eingestellt werden.

Die SSB AG wird ihre Fahrgäste mit Durchsagen und Hinweisen auf den Anzeigetafeln an den Haltestellen entsprechend informieren.

Hauptfriedhof

Der Hauptfriedhof liegt im Sicherheitsbereich und bleibt am 28.05.2017 aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Zum Downloaden

Verdacht auf Bombe in der Nähe des Hauptfriedhofs Steinhaldenfeld: Fragen und Antworten (PDF)