Presse
  •  

Gemeinderat beginnt Diskussion über die Vision 2030 - OB Kuhn: "Anfang eines Prozesses der Meinungsbildung über Zukunft der Stadt"

17.05.2017 Gemeinderat
Der Stuttgarter Gemeinderat trifft sich am kommenden Wochenende zu einer zweitägigen Klausur, um in die Diskussion über die Vision 2030 für die Landeshauptstadt einzusteigen. Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat im Auftrag des Ältestenrats das Positionspapier "Eine Vision für Stuttgart" verfasst und es allen Stadträtinnen und Stadträten zur Vorbereitung auf die Klausur übersandt.

Kuhn sagte dazu am Mittwoch, 17. Mai: "Ich freue mich auf die Diskussion über das, was wichtig ist für unsere Stadt. Die Klausur ist der Anfang eines Prozesses der Meinungsbildung im Gemeinderat, worüber dann auch mit der Stadtgesellschaft zu diskutieren ist. In meinem Positionspapier habe ich als Diskussionsgrundlage meine Vorstellungen für die Entwicklung der Stadt skizziert und die Punkte herausgearbeitet, über die sich nach meiner Auffassung der Gemeinderat Klarheit verschaffen muss."

Zu den herausragenden Fragestellungen zählt der Oberbürgermeister u. a. Bevölkerungswachstum und Flächenpolitik, Mobilität in und um Stuttgart, Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes, aber auch die Zukunft der Stadtverwaltung oder die Frage: "Welche Kulturprojekte wollen wir und in welcher Priorität".

Positionspapier "Eine Vision für Stuttgart - Diskussionsgrundlage für die Gemeinderatsklausur 2017" (PDF)