Presse
  •  

"Neuvermessung der Stadt": Ämter und Eigenbetriebe erhalten Straßenpanoramabilder

17.05.2017 Aktuelles
1600 Kilometer Straßennetz in 360°-Ansicht - für die Stadtverwaltung erstellt jetzt die Firma CycloMedia Straßenpanoramabilder. Der Leiter des Stadtmessungsamtes Günter Siebers, Florian Gödde von der Branddirektion und Thomas Homrighausen, CycloMedia, präsentierten das Vermessungsfahrzeug am Mittwoch, 17. Mai, auf dem Stuttgarter Eugensplatz.
Günter Siebers sagte: "Straßenpanoramen sind wichtig für die Arbeit der Kommunen: Sie liefern ein wichtiges Abbild der Stadt, das für die Verwaltung jederzeit und schnell greifbar ist. Die Kollegen können dank der neuen Bilder zum Beispiel Straßen-  Durchfahrtsbreiten wie auch Schilderhöhen sehr genau errechnen."

'Neuvermessung der Stadt': Ämter und Eigenbetriebe erhalten StraßenpanoramabilderVon rechts: Der Leiter des Stadtmessungsamts Günter Siebers, Florian Gödde von der Branddirektion und Thomas Homrighausen, CycloMedia, präsentierten das Vermessungsfahrzeug. Foto: Thomas Wagner/Stadt Stuttgart
Die Aufnahmen werden daher vielseitig genutzt: Neben der Erteilung von Genehmigungen im Straßenraum, der Beweissicherung bei Baumaßnahmen oder der Fortführung der städtischen Kartenwerke sind die Daten auch für die Feuerwehr von großem Interesse. Auch Visualisierungen für Architekturwettbewerbe sind möglich.

Florian Gödde unterstrich: " Die Bilder liefern uns Hinweise bei der vorbeugenden Brandschutzplanung wie auch im Einsatzfall, zum Beispiel zu Anfahrtsmöglichkeiten oder zur Anleiterung betroffener Gebäude." Beide betonten, dass es sich um eine wichtige Ergänzung zum Außendienst städtischer Bediensteter handele.

Thomas Homrighausen erläuterte: "Zwei Autos fahren bis Ende Juni durch Stuttgart. Sie erstellen die Straßenpanoramabilder durch eine Kamera, die auf dem Dach des Fahrzeugs installiert ist. Indem alle fünf Meter eine 360°-Aufnahme produziert wird, entsteht ein Rundumblick."

Ab Juli kann die Stadtverwaltung die Straßenpanoramen nutzen. Siebers sagte: "Die Daten stehen nur der Stadtverwaltung bereit, aus Datenschutzgründen werden sie nicht weiter veröffentlicht."