Presse
  •  

Vision 2030: Gemeinderat erarbeitet bei Klausur acht Themenfelder - OB Kuhn: "Sehr konstruktive Diskussion" - Ältestenrat berät über nächste Arbeitsschritte zur Weiterentwicklung der Themenfelder

21.05.2017 Gemeinderat
Der Stuttgarter Gemeinderat hat in einer zweitägigen Klausur die Diskussion über eine Vision 2030 für die Landeshauptstadt begonnen. Dabei haben die Stadträtinnen und Stadträte gemeinsam mit dem Oberbürgermeister und den Bürgermeistern in Gruppen- und Plenarsitzungen ein vorläufiges Papier mit acht Themenfeldern erarbeitet, das als Ideensammlung und Grundlage für die Fortsetzung der Debatte dienen soll.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte nach Abschluss der Klausur am Samstag, 20. Mai: "Diese ersten Diskussionen waren sehr konstruktiv. Es war wichtig und gut, sich in dieser offenen Form bei der Klausur über Visionen für Stuttgart auszutauschen und herauszuarbeiten, was gemeinsame Ziele sein können." Man sei in vielen Punkten aufeinander zugegangen, habe Übereinstimmungen herausgearbeitet, aber auch Kontroversen ausgetragen. Jetzt gehe es um die nächsten Arbeitsschritte wie etwa die Weiterentwicklung der Themenfelder und darum, wie die Debatte in die Stadtgesellschaft getragen werden könne.

Die acht Themenfelder sind: Haltung des Gemeinderats (Präambel) - Stuttgart als Wohlfühlstadt - Stuttgart als soziale Stadt - Schaufenster Mobilität in und um Stuttgart - Stuttgart als Wirtschafts- und Innovationsstadt - Stuttgart als ökologische Stadt - Stuttgart als Stadt des Geistes und der Kultur - Stuttgart als weltoffene Stadt.

Im Ältestenrat wollen Gemeinderat, Oberbürgermeister und die Bürgermeister beraten, wie der Arbeitsprozess hin zu einer Vision 2030 für die Landeshauptstadt fortgesetzt wird.

Vision 2030: Mitschrift aus der Debatte (PDF)