Presse
  •  

Wildbienenführung im Unteren Feuerbachtal

30.05.2017 Stadtbezirke
Zu einer Wildbienenführung im Unteren Feuerbachtal mit dem Experten Hans Schwenninger laden der Arbeitskreis Biotopverbund Mühlhausen/Zazenhausen und der Bezirksvorsteher von Mühlhausen am Samstag, 3. Juni, ein. Treffpunkt ist an der Bushaltestelle "Steigle" in Zazenhausen um 10 Uhr.

Die Führung vermittelt Einblicke in die faszinierende Welt der Wildbienen und erklärt deren Besonderheiten. Vorgestellt wird die Knautien-Sandbiene, eine charakteristische Bienenart auf Streuobstwiesen und Wildbiene des Jahres 2017. Informiert wird zudem über die Biologie der Bienen, Gefährdungsursachen sowie Möglichkeiten zur Förderung der sensiblen und stark vom Rückgang betroffenen Insekten.

Wildbienen sind die nächsten Verwandten des "Nutztiers" Honigbiene und in Baden-Württemberg mit mehr als 400 Arten vertreten. Wie die Honigbienen ernähren sie sich von Nektar und Blütenpollen und bestäuben als Gegenleistung Wild- und Kulturpflanzen. Ein umfangreiches Blütenangebot und eine reiche Blütenvielfalt von Frühling bis Sommer bieten Obstbäume, wildkräuterreiche Wiesen und Säume. Viele Wildbienenarten sind spezialisiert auf ganz bestimmte Pflanzen und benötigen für ihre Nester sehr spezifische Nistplätze und Baumaterialien, die das Untere Feuerbacher Tal bietet.

Die Förderung von Biotopqualitäten ist ein besonderes Anliegen des Arbeitskreises Biotopverbund Mühlhausen/Zazenhausen.

Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei Regen findet keine Führung statt, da dann nur wenige Wildbienen aktiv sind. Ein Alternativtermin wird kurzfristig bekanntgegeben. Auskunft gibt Cornelia Bischoff unter Telefon 0172-6070825.