Presse
  •  

Tag der Artenvielfalt

31.05.2017 Umwelt
Wie wichtig ist die Vielfalt an Tieren und Pflanzen für unser Leben in der Großstadt? So lautet dieses Jahr die zentrale Frage zum Tag der Artenvielfalt in Stuttgart. Erstaunliche Antworten für Jung und Alt, Groß und Klein gibt's bei zahlreichen Aktionen, Veranstaltungen und Führungen am Wochenende 17. und 18. Juni. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen der Botanische Garten der Universität Hohenheim und die vhs ökostation Wartberg. Die Teilnahme an allen Aktivitäten ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn als Schirmherr des von der Umweltberatung der Stadt initiierten Tags der Artenvielfalt lädt alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter ein, das umfangreiche Veranstaltungsangebot zu nutzen und die Natur in der Landeshauptstadt besser kennenzulernen. "Die Artenvielfalt in Stadt und stadtnaher Umgebung", so der OB, "bereichert unser Leben und ist gleichzeitig Lebensgrundlage für viele, meist übersehene Lebewesen." Kuhn weiter: "Jeder kann einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in Stuttgart leisten, zum Beispiel, indem er seine Balkonblumenkästen so gestaltet, dass Wildbienen dort Nahrung finden."

Führungen am Wartberg und durch die Hohenheimer Gärten

Der Auftakt zum Tag der Artenvielfalt fällt in die Abendstunden am Samstag. Unter dem Titel "Lautlose Jäger der Nacht" geht es dabei in einem Vortrag mit anschließender Führung in den Hohenheimer Gärten um Fledermäuse. Beginn ist um 20 Uhr im Audimax der Universität Hohenheim, Garbenstraße 30. Ab 22.30 Uhr kann man darüber hinaus die Bekanntschaft nachtblühender Pflanzen machen. Treffpunkt für diese Entdeckungstour und alle weiteren Aktivitäten in den Hohenheimer Gärten tags darauf ist das Sammlungsgewächshaus der Uni Hohenheim in der August-von-Hartmann-Straße.

Für Vogelfreunde steht am Sonntag bereits um 8 Uhr eine zweistündige Führung auf dem Programm. Um 10 Uhr gibt es dann Einblicke in die Arbeit der Gärtnerinnen und Gärtner im Sammlungsgewächshaus, und während des Nachmittags führen eineinhalb bis dreistündige Exkursionen zu Tümpel, Teich und Wiesen.

Gleichzeitig sind Experimentierfreude und Wissensdurst auch in und um die vhs Ökostation am Wartberg, Wilhelm-Blos-Straße 129, gefragt. Nach der Devise "nur was wir kennen und verstehen, werden wir auch achten und schützen" kann dort beim sonntäglichen Tag der offenen Tür von 12 bis 17 Uhr die ganze Familie ihr Bewusstsein für die Biodiversität vor der eigenen Haustür schärfen. Große und kleine Naturforscher sind eingeladen, die Vielfalt der Wasserlebewesen an Teich und Bach kennenzulernen oder den erstaunlichen Fähigkeiten der Moose auf die Spur zu kommen. Wen der grüne Daumen bereits juckt, sollte unbedingt im Mitmachgarten vorbeischauen. Denn dort warten neben der Möglichkeit, sich zu beteiligen, auch eine Pflanzenbörse und Informationen zu alten Gemüsesorten. Darüber hinaus werden bei den stündlichen Wildkräuterführungen im Wartbergpark Heilpflanzen und essbare Kräuter am Wegesrand vorgestellt, die sonst eher ein Schattendasein führen.

Wer Appetit verspürt, ist derweil beim Backhaus an der richtigen Adresse, denn dort wird vom Mittagssnack bis zum Sonntagskuchen Leckeres aus dem Ofen serviert. Für Kinder hat die vhs zudem eine eigene Backstube eingerichtet, wo Nachwuchsbäcker süße und salzige Teilchen selbst produzieren können. Kleine Künstler dürfen ihre Kreativität parallel dazu beim Basteln in der Naturwerkstatt zum Ausdruck bringen.

Die bundesweite Woche der botanischen Gärten ist in diesem Jahr ebenfalls der Artenvielfalt gewidmet. Vom 12. bis 18. Juni beteiligen sich die Hohenheimer Gärten mit eigenem, kostenfreien Programm an dieser Großveranstaltung. Start ist am Montag, 12. Juni, um 17 Uhr. Im Sammlungsgewächshaus geht es dann um den Erhalt der dort vorhandenen Artenvielfalt. Bei weiteren Führungen, zum Beispiel am 13. Juni, ab 17 Uhr informieren Gärtner über das Landesarboretum. Treffpunkt ist das Spielhaus im Exotischen Garten. Am 14. Juni wird das Phylogenetische System (Einteilung der Pflanzen nach verwandtschaftlicher Beziehung) vorgestellt, und am 16. Juni kann man bei einem Spaziergang hinter die Kulissen des Botanischen Gartens blicken. Beginn für beide Angebote ist jeweils 17 Uhr am Sammlungsgewächshaus.

Auf keinen Fall verpassen!

Die Staatsschule für Gartenbau, Filderhauptstraße 169 in Plieningen, macht am Sonntag, 18. Juni, von 13 bis 17 Uhr an ihrem Infostand die Artenvielfalt im Profigartenbau erlebbar. Dabei geht es auch um den gezielten Einsatz von Nützlingen anstelle chemischen Pflanzenschutzes. Führungen finden um 14 und 16 Uhr statt.

Am gleichen Tag lädt der Freundeskreis 70599 von 13 bis 17 Uhr zur Gartenbesichtigung in die Flüchtlingsunterkunft Im Wolfer 42 in Plieningen ein. Seit dem Einzug der ersten Bewohner im Herbst 2015 ist dort mit Hilfe des Freundeskreises ein schöner Gemeinschaftsgarten entstanden. Führungen gibt es um 13.15 und 15.15 Uhr.

Informationen

Ein Faltblatt mit dem kompletten Programm ist an der Infothek im Rathaus, in allen Bezirksrathäusern, bei der Uni Hohenheim, der vhs Stuttgart sowie beim Amt für Umweltschutz, Gaisburgstraße 4, Telefon 216-88600, erhältlich. Unter www.stuttgart.de/artenvielfalt steht es zum Download zur Verfügung.