Presse
  •  

Professor Erich Schurr, ehemaliger Leiter des Tiefbauamts, gestorben

19.06.2017 Aktuelles
Der ehemalige Leiter des Tiefbauamts, Professor Erich Schurr, ist am 14. Juni im Alter von 87 Jahren gestorben. Schurr begann nach erfolgreichem Abschluss der Staatsprüfung für den höheren bautechnischen Dienst 1959 seine Laufbahn im Tiefbauamt bei der Abteilung Verkehr. Dort übernahm er das Sachgebiet Planung von Parkhäusern, Parkplätzen, kleineren Verkehrsbauten. Er wechselte dann zur Abteilung Brücken- und Sonderbauwerke und später zur Abteilung U-Straßenbahn, bevor er 1969 zum Leiter des Tiefbauamts gewählt wurde, das mit rund 950 Mitarbeitern zu den größten Ämtern der Stadtverwaltung zählte.

In seiner über 25 Jahre dauernden Amtszeit, in der er das Amt mit großem Erfolg führte, wurden bedeutende Baumaßnahmen verwirklicht. So entstanden unter seiner Leitung die größten Teile des unterirdischen Stadtbahnnetzes und ein leistungsfähiges Straßenverkehrsnetz mit zahlreichen Brücken und Tunnelbauwerken. Bei der Stadtentwässerung galt seine besondere Aufmerksamkeit der Ertüchtigung und Sanierung des Kanalnetzes, dem Ausbau der Regenwasserbehandlung durch Bau großer Rückhaltebecken und dem intensiven Ausbau der Klärwerke, um die Reinigungsleistung entscheidend zu verbessern. Dieser vorausschauende Umweltschutz hat ihm viele Ehrungen bis hin zum Bundesverdienstkreuz erster Klasse eingetragen.

Professor Schurr übernahm in mehreren Fachgremien, wie der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure sowie der Abwassertechnischen Vereinigung Baden-Württemberg (heute DWA) verantwortungsvolle Aufgaben. Unter anderem war er bei der Abwassertechnischen Vereinigung Landesvorsitzender sowie stellvertretender Präsident auf Bundesebene.