Presse
  •  

25 Jahre Städtepartnerschaft: Bürgermeister Dr. Schairer leitet Delegationsreise nach Samara

20.06.2017 Internationales
Stuttgart und Samara sind seit 25 Jahren durch eine Städtepartnerschaft verbunden. Zum Jubiläum wird eine Delegation aus Stuttgart unter der Leitung von Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport, vom 21. bis 25. Juni die russische Stadt besuchen.

Mit dabei sind neben Stadträtinnen und Stadträten auch Vertreter der Stadtverwaltung und von Einrichtungen wie der Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft, des Renitenztheaters, des Leibniz Gymnasiums, des VfB Stuttgartssowie der Sportkreisjugend.

Bürgermeister Dr. Schairer würdigte die Städtepartnerschaft mit Samara im Vorfeld der Reise. Er sagte: "Ich freue mich auf den Besuch unserer russischen Partnerstadt. Städtepartnerschaften leben vom gegenseitigen Austausch. Sie sind ein wichtiger Baustein der internationalen Beziehungen." Er sei gespannt auf die Begegnungen mit russischen Vertretern aus Politik, Stadtverwaltung, Wirtschaft, Kultur, Bildung und Sport, so Dr. Schairer weiter.

Infos zu den Vorbereitungen für die Fußball-WM 2018

Als Bürgermeister für Sicherheit, Ordnung und Sport ist Dr. Schairer unter anderem für die Durchführung von Großveranstaltungen in Stuttgart zuständig. In Samara wird er sich über den Stand der Vorbereitungen für die Ausrichtung der Fußball-WM 2018 informieren. Stuttgarter Experten von Feuerwehr, Polizei, Rettungskräften, Ordnungsamt und dem Sportbereich hatten Samara in der Vergangenheit mit ihren Erfahrungen als Ausrichterstadt bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland unterstützt.

Neben dem Fachaustausch zu sportlichen Großveranstaltungen sind Besuche in Einrichtungen geplant, die eine tragende Rolle in der Gestaltung der Städtepartnerschaft einnehmen. Dazu gehören in Samara das Mehrgenerationenhaus, das Gymnasium Nr. 4, die St. Georgsgemeinde und die Staatliche Universität Samara. Die Stuttgarter Präsenz in Samara wird durch den Stuttgarter Sänger Kevin Tarte abgerundet, der am 22. Juni ein Konzert in der Philharmonie Samara gibt.

"Erfolgreicher Beitrag zur gelebten Völkerverständigung"

Am Donnerstag 22. Juni nimmt die Delegation an der zentralen Gedenkveranstaltung für die Opfer des Zweiten Weltkriegs in Samara teil. An diesem Tag jährt sich der Überfall Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion zum 76. Mal. In Folge des Überfalls und des Krieges starben über 25 Millionen Bürgerinnen und Bürger der ehemaligen Sowjetunion.

Bürgermeister Dr. Schairer: "
Ich bin froh über die historische Entwicklung, die es uns erlaubt, seit 25 Jahren gemeinsam mit einer russischen Partnerstadt in Frieden zusammen zu arbeiten und damit einen erfolgreichen Beitrag zur gelebten Völkerverständigung zu leisten."

Am 27. September erfolgt der Gegenbesuch aus Samara in der Landeshauptstadt . Die russische Delegation wird voraussichtlich bis zum 1. Oktober in Stuttgart bleiben.

Die jüngste der zehn Stuttgarter Städtepartnerschaften

Samara ist mit rund 1,2 Mio. Einwohnern die neuntgrößte Stadt Russlands und knapp doppelt so groß wie Stuttgart. Sie gilt als drittstärkste Industrieregion Russlands und ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt des Landes. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen zählen die Metallverarbeitung, der Fahrzeug- und Maschinenbau, die chemische Industrie, die Lebensmittelindustrie sowie die Erdölförderung.

Die Städtepartnerschaft zwischen Stuttgart und Samara besteht seit 1992. Der damalige Stuttgarter Oberbürgermeister Manfred Rommel unterzeichnete die Partnerschaftsvereinbarung mit seinem russischen Kollegen Oleg Sysujew. Sie ist die jüngste der zehn Stuttgarter Städtepartnerschaften. Die Zusammenarbeit wird von beiden Seiten mit großem Engagement gelebt und gestaltet. Sie ist breit aufgestellt und erstreckt sich unter anderem auf die Bereiche Schule, Kirche, Kultur, Sport, Wissenschaft, Wirtschaft und Medizin.

Das 25-jährige Jubiläum der Partnerschaft feiern die Städte mit über 40 Veranstaltungen und Begegnungen in Stuttgart und Samara. Vom Schul-, Jugend- und Sportaustausch über Filmwochen, Vorträge und Theaterprojekte bis hin zur stuttgartnacht am 14. Oktober.

Mehr Informationen zum Jubiläum unter www.stuttgart.de/jubilaeum-stuttgart-samara. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert.