Presse
  •  

Begegnungen mit Müttern und Kindern aus anderen Kulturen

27.06.2017 Bürgerengagement
Bei der städtischen Initiative Z - Zeit und HerZ stehen die Mütter im Mittelpunkt. Über das erfolgreiche Programm lernen sich Frauen mit und ohne Migrationshintergrund kennen. Viele Familien mit Zuwanderungsgeschichte leben schon seit geraumer Zeit in Stuttgart. Häufig sorgen die Mütter anfangs in erster Linie für das Wohl der Familienmitglieder. Sie haben oft erst nach einigen Jahren das Interesse und die Energie, besser deutsch sprechen zu wollen. Verbunden damit ist der Wunsch, eine deutsche Frau näher kennenzulernen.

Die Initiative Z sucht ehrenamtliche Begleiterinnen, die Stuttgarter Familien mit Zuwanderungsgeschichte - insbesondere den Müttern oder auch den Kindern - in der Woche zwei bis drei Stunden Zeit schenken und diesen helfen, sich in dieser Stadt ein Stück heimischer zu fühlen. Die Begleiterinnen sprechen mit den Familien viel deutsch und tauschen sich über das Leben in Deutschland und in Stuttgart, über Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus. Sie beschäftigen sich mit den Kindern, geben ihnen vielfältige Anregungen, manchmal auch kleine Hilfestellungen oder erkunden gemeinsam die Stadt und ihre Umgebung.

Der Austausch von Mensch zu Mensch als Bereicherung für beide Seiten steht im Vordergrund. Spezielle pädagogische Kenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Offenheit und Respekt gegenüber anderen Lebensweisen sowie Geduld und Sensibilität im Umgang mit Menschen sind gute Voraussetzungen. Die Mütter haben Grundkenntnisse in der deutschen Sprache und können sich in einfachen Worten verständlich machen.

Die Initiative Z - Zeit und HerZ qualifiziert und vermittelt Freiwillige, die sich für zunächst ein Jahr engagieren wollen. Während des Engagements erhalten die Begleiterinnen professionelle Betreuung durch die Initiative Z sowie eine monatliche Aufwandsentschädigung.

Ab sofort können sich interessierte Frauen bei der Initiative Z melden und einen Termin für ein persönliches Erstgespräch vereinbaren. Ein Vorbereitungskurs mit vier Abenden startet nach den Sommerferien. Die Teilnehmerinnen erhalten Basisinformationen und nehmen konkrete Anregungen mit für den Kontakt mit der Familie.

Kontakt:
Christine Heppner, Telefon 216 803 35, E-Mail: christine.heppner@stuttgart.de .