Presse
  •  

Die Bürgermeister Peter Pätzold und Dirk Thürnau haben den Quartierspark Grüne Mitte im NeckarPark eröffnet

07.07.2017 Aktuelles
Peter Pätzold, Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, sowie Bürgermeister Dirk Thürnau, Technisches Referat, haben am Freitag, 7. Juli, die Grüne Mitte, den neuen Park im Zentrum des Neubaugebietes NeckarPark eröffnet.

"Es blüht und grünt hier", sagte Bürgermeister Pätzold. "Die Grüne Mitte ist sehr wichtig für die weitere Entwicklung des NeckarParks. Viele Anwohner, die heute bei der Eröffnung dabei sind, haben sich bei der Entwicklung und Namensfindung dieses Parks eingebracht. Der von ihnen gewählte Name Veielbrunnenpark zeigt, wie eng das Quartier NeckarPark mit dem angrenzenden Veielbrunnenweg verknüpft ist." 

Die Bürgermeister Peter Pätzold und Dirk Thürnau haben den Quartierspark Grüne Mitte im NeckarPark eröffnetWillkommen im Veielbrunnenpark: Die Bürgermeister Peter Pätzold und Dirk Thürnau mit Gudrun Gansmüller (2.v.r.) und Regine Herdecker von der Bürgerinitiative Veielbrunnen. Foto: Kraufmann/Susanne Kern
Technikbürgermeister Dirk Thürnau verwies darauf, dass sich die Vorgehensweise beim Bau des Parks an holländischen Vorbildern orientierte: "Wie in vielen holländischen Städten üblich, haben wir den Park in der Mitte des neuen Stadtquartiers zuerst gebaut. Rund um die Grünflächen soll sich nun in den nächsten Jahren das Quartier NeckarPark entwickeln. Die Baumpflanzung ist so gestaltet, dass man aus der Parkmitte immer die Grabkapelle auf dem Rotenberg sehen kann. Dieser Park kann zudem das Stadtklima verbessern und ist für Kinder mit verschiedenen Spielbereichen ausgestattet." 

Der Quartierspark wurde rechtzeitig vor den Sommerferien fertiggestellt. Kinder und Jugendliche können sich auf jede Menge Platz und vielfältige Spielmöglichkeiten freuen. Ein Wasserspielplatz für jüngere Kinder, diverse Spielgeräte und Sportangebote wie Slackline und Tischtennis auch für die Älteren sind auf drei im Park verteilten Spielplätzen eingerichtet. Die großen Wiesenflächen stehen allen für die ganze Bandbreite der Spiel- und Freizeitaktivitäten im Freien zur Verfügung. Ein Teil davon wird als Spielfeld regelmäßig gemäht.

Die Bürgermeister Peter Pätzold und Dirk Thürnau haben den Quartierspark Grüne Mitte im NeckarPark eröffnetFür Kinder und Jugendliche gibt es jede Menge Platz und vielfältige Spielmöglichkeiten. Foto: Kraufmann/Susanne Kern
An die 10.000 Quadratmeter Fläche umfasst der Park, davon rund 8000 Quadratmeter unversiegelt. Das grüne Rechteck wird von einem Promenadenweg gesäumt, der vorläufig drei Meter breit ist. Zum Ende der Bauarbeiten auf den umliegenden Baufeldern für den Hochbau wird der Weg auf zehn Meter verbreitert und mit großen Steinplatten belegt.

Eine Besonderheit ist die entlang der nördlichen Parkkante verlaufende Wiesenmulde, die mit Wildstauden bunt bepflanzt ist. Hier versickert das Oberflächenwasser und wird in einem unter der Parkfläche liegenden Speicher gesammelt. Von dort aus wird es nach oben gepumpt und verdunstet wieder über die Oberfläche. Auch das Niederschlagswasser aus den aufgesiedelten Quartieren wird später so abgeleitet und auf diese Weise das Abwassernetz entlastet. Diese Längsseite des Parks betont eine Reihe von 26 Zitterpappeln. Auf der gegenüberliegenden Seite entlang der Wasenpromenade wurden zu kleinen Gruppen angeordnet 28 Kiefern gepflanzt, die als immergrüne Bäume, mit knorrigem Wuchs und strukturierter Borke, einen starken Kontrast zu den biegsamen Pappeln bilden.

Die Bürgermeister Peter Pätzold und Dirk Thürnau haben den Quartierspark Grüne Mitte im NeckarPark eröffnetInteressierte und besonders die Nachbarn waren eingeladen, gemeinsam das Gelände zu erkunden und zu feiern. Die Wiesenmulde ist mit Wildstauden bunt bepflanzt. Foto: Kraufmann/Susanne Kern
Sowohl für die unmittelbaren Nachbarn aus dem Veielbrunnenquartier als auch für die Cannstatter Stadtteile in der weiteren Umgebung ist der Park ein Gewinn. Die Bürgerinnen und Bürger aus dem Veielbrunnengebiet begleiten schon lange die Entwicklung auf dem ehemaligen Güterbahnhof Areal. Im Stadtarchiv und dem Stadtteilzentrum Veielbrunnentreff der Gemeinwesenarbeit wurden auch die Workshops der Bürgerbeteiligung für die Gestaltung des Parks durchgeführt. Der Park wird als Freizeitangebot für alteingesessene ebenso wie neu zuziehende Bewohner ein wichtiger Ort der Begegnung sein. Für die vielen Menschen, die in Zukunft dort arbeiten, sind die Freizeitmöglichkeiten attraktiv.

Der Entwurf des Stuttgarter Büros Lohrberg StadtLandschaftsarchitektur besticht durch seine klare Struktur und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Zwei diagonale Wege queren den Park und schaffen Verbindungen zwischen den Quartiersteilen.

Der Bau der umfangreichen Erschließungsstrukturen für das neue Stadtquartier in der Regie des Tiefbauamts hat begonnen. Rund 100.000 Quadratmeter befestigte Flächen als Straßen, Wege und Plätze werden insgesamt hergestellt, davon drei Viertel wasserdurchlässig. Der Stadtteil wird auf der Grundlage des städtebaulichen Entwurfs von Pesch und Partner von 2008 gebaut. 22 Baufelder auf einer Gesamtfläche von 25 Hektar stehen für Wohnen und Gewerbe zur Verfügung. Auch mehrere öffentliche Projekte wie der Quartiersplatz am Stadtarchiv, der zentrale Bildungsstandort für Schule und Kinderbetreuung, das denkmalgeschützte Zollamt, das Sportbad und eine weitere Grünfläche mit zahlreichen Sportangeboten stehen auf der Agenda.

Im kommenden Frühjahr können sich die Veielbrunnenbewohner auf zahlreiche Blüten freuen, denn die Gärtner werden im Herbst mit den Bürgern zusammen tausende von Blumenzwiebeln im Park vergraben. Insgesamt werden sie Geduld brauchen, denn auch wenn alle Baustellen planmäßig laufen, werden die letzten Bauarbeiten erst 2023 enden. Ein Name für den Park wurde schon gefunden. In einem bürgerschaftlichen Gremium wurde über zahlreiche Vorschläge beraten und entschieden. Der Bezirksbeirat hat dem Vorschlag Veielbrunnenpark bereits zugestimmt.

Der Park ist ein Projekt im Rahmen der Sanierung Bad Cannstatt 17 - Neckarpark. Die Gesamtkosten von rund 2,23 Millionen Euro werden vom Land im Rahmen des Landessanierungsprogramms mit 1,25 Millionen Euro aus Fördermitteln bezuschusst.

Alle Projekte der Städtebauförderung werden beim Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung koordiniert. Die Bürgerbeteiligung wird mit der Gemeinwesenarbeit im Veielbrunnentreff organisiert. Die Baumaßnahmen werden vom Tiefbauamt und dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt umgesetzt.