Presse
  •  

Bevölkerungsanstieg lässt im ersten Halbjahr weiter nach

18.07.2017 Aktuelles
"Auch im ersten Halbjahr 2017 stieg die Einwohnerzahl Stuttgarts an. Der Einwohnerzuwachs schwächte sich allerdings weiter deutlich ab", erklärte Thomas Schwarz, Leiter des Statistischen Amtes der Landeshauptstadt, bei der Vorstellung der demografischen Halbjahresbilanz für Stuttgart.

Nach der aktuellen Einwohnerfortschreibung waren am 30. Juni in Stuttgart 609.735 Einwohner mit Hauptwohnung gemeldet. Damit ist die Einwohnerzahl in den vergangenen sechs Monaten um 515 gestiegen. Zum Vergleich: zwischen Januar und Dezember 2016 stieg die Einwohnerzahl um 6918 an.

Einwohnerzahl steigt durch Geburten in gleichem Maße wie durch Zuzug

"Der Anstieg der Einwohnerzahlen kann sowohl auf Wanderungsgewinne als auch auf Geburtenüberschüsse zurückgeführt werden. In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden in Stuttgart 271 mehr Kinder geboren, als Menschen verstarben", berichtete Attina Mäding, Leiterin des Sachgebiets Bevölkerung und Bildung des Statistischen Amts. Im Schnitt werden in Stuttgart über 550 Kinder pro Monat geboren. Insgesamt waren es in der ersten Jahreshälfte 3250.

Der Wanderungssaldo von plus 244 fiel hingegen sehr viel geringer aus als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres, zwischen Januar und Juni 2016 betrug dieser plus 4165. Im Minus lag wie jeher der Wanderungssaldo mit der Region Stuttgart. Die Landeshauptstadt verlor 2017 an ihr Umland 1937 Einwohner, zwischen Januar und Juni 2016 waren es 1727. Diese Verluste wurden wie in den Vorjahren durch Zuwächse aus dem restlichen Baden-Württemberg und dem Ausland ausgeglichen. Der Wanderungsgewinn aus anderen Bundesländern lag in der ersten Jahreshälfte weiterhin auf niedrigem Niveau bei 290 Personen, zwischen Januar und Juni 2016 waren es 447.

Anteil der ausländischen Bevölkerung nimmt zu

Im ersten Halbjahr 2017 hat ausschließlich die Zahl der Ausländer zugenommen. Am 30. Juni 2017 waren 154.210 Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit in Stuttgart mit Hauptwohnung gemeldet. Ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung beträgt 25,3 Prozent. Während die ausländische Bevölkerung um 645 Personen seit Jahresbeginn zugenommen hat, reduzierte sich die Anzahl der Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit um 130. Insgesamt verlegten 1533 Ausländer mehr ihren Hauptwohnsitz nach Stuttgart, als im selben Zeitraum Ausländer in andere deutsche Gemeinden oder ins Ausland fortzogen. Darunter waren insbesondere Kroaten (plus 449), Rumänen (plus 193), Bosnier (138), Syrer (plus 133) und Griechen (plus 107).

Stärkster Bevölkerungszuwachs in Möhringen

Den stärksten Bevölkerungszuwachs hatte im ersten Halbjahr 2017 der Stadtbezirk Möhringen zu verzeichnen, wo die Einwohnerzahl um 230 stieg. Hier glich der stadtweit höchste Wanderungssaldo die negative natürliche Bilanz mit minus 48 mehr als aus. Den stärksten Bevölkerungsrückgang zeigte mit minus 144 der Nachbarbezirk Vaihingen. Das minimale Geburtenplus von 3 im Bezirk konnte die hohen Wanderungsverluste Vaihingens nicht kompensieren.