Presse
  •  

Bürgermeister Peter Pätzold überreicht Verdienstorden an Karl Sauer

Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, überreicht am Montag, 31. Juli, um 13 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses an Karl Sauer die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
In den vielen Jahren seines Wirkens hat Karl Sauer die Gartenfreunde des Landeshauptstadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg als Präsident engagiert vertreten und deren Wahrnehmung in der Öffentlichkeit positiv geprägt.

Karl Sauer wurde am 13. Juni 1942 in Beilstein, Kreis Heilbronn, geboren. Seit 1969 ist er Mitglied im Verein der Gartenfreunde Zuffenhausen und bewirtschaftet dort eine Gartenparzelle. 1974 wurde er zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Von 1977 bis 1992 war er Erster Vorsitzender der Gartenfreunde. Dabei zeichnete er sich durch seinen stetigen Einsatz für die Förderung des Kleingartenwesens, hervorragende Kenntnisse im Gartenanbau sowie die Fähigkeit, einen Verein vorbildlich zu führen, aus. Bei Problemen des Vereins stand und steht er jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

1976 wechselte Karl Sauer zum Bezirksverband der Gartenfreunde Stuttgart und übernahm hier ab März 1983 die Aufgaben als Zweiter Vorsitzender. Von April 1996 bis April 2011 war er deren Erster Vorsitzender. Karl Sauer leitete den Verband sehr erfolgreich. 

Während seiner Amtszeit und dank seines persönlichen Einsatzes wurde dem Verein Solitudeallee Stuttgart-Neuwirtshaus für die städtische Dauerkleingartenanlage Solitudeallee beim 21. Bundeswettbewerb für Kleingartenanlagen der Städte und Gemeinden und ihrer kleingärtnerischen Organisationen "Gärten im Städtebau 2006" die Goldmedaille verliehen.

Bei der Beteiligung an den Umwelttagen der Landeshauptstadt Stuttgart im Jahr 2000 erhielten die Gartenfreunde Stuttgart den Umwelt-Sonderpreis. Zudem pflegte Sauer die Patenschaft mit dem Therapeuticum Raphaelhaus und den Gartenfreunden Straßburg.

2004 hat Sauer maßgeblich bei der Gestaltung der Gartenordnung und im darauffolgenden Jahr bei der Gestaltung der Kleingartenanlage Weissenhof mitgewirkt.

Dank der engen Zusammenarbeit des Verbands mit dem städtischen Garten-, Friedhofs- und Forstamt und dem Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart präsentieren sich die Stuttgarter Kleingartenanalagen in einem überdurchschnittlich guten Zustand und als besuchenswerte Grünanlagen.

Von 1990 bis 1993 war Karl Sauer Revisor beim Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg, von 1996 bis 2010 Schriftführer im Vorstand und dabei auch in der Leitung der Landesfachberatung tätig. Von 2010 bis 2014 war er Präsident. Seit 2014 unterstützt Sauer die Arbeit des Landesverbandes der Gartenfreunde Baden-Württemberg als Ehrenpräsident.

Während seiner Zeit als Schriftführer beim Landesverband hat er zusammen mit den hauptamtlichen Mitarbeitern der Geschäftsstelle den Neuaufbau der Landesfachberatung initiiert und fördernd begleitet, so dass diese auf Messen und Gartenschauen über die Organisationsgrenzen hinaus Gartenfachwissen vermitteln konnte.

Als Präsident konnte er durch seine verbindliche Art den Verband zukunftsfähig ausrichten. Gesundheitliche Gründe hinderten ihn, bei den Neuwahlen auf dem Landesverbandstag 2014 wieder für das Präsidentenamt zu kandidieren.

Seit April 2002 bringt Karl Sauer sein Fachwissen und seine langjährige Verbandserfahrung auch als Beisitzer im Vorstand beim Förderverein des Deutschen Kleingärtnermuseums in Leipzig ein. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich, es gibt keine Vergütung oder Aufwandsentschädigung. Beim Bundesverband Deutscher Gartenfreunde war Sauer ein ebenso geschätzter wie kompetenter Ansprechpartner.

2011 erhielt Karl Sauer die Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart.