Presse
  •  

OB Kuhn zum Tod von ifa-Präsident Roth: "Kulturmanager von internationalem Format"

07.08.2017 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat bestürzt auf den Tod des in Stuttgart geborenen Präsidenten des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa), Martin Roth, reagiert.

 Kuhn erklärte am Montag, 7. August: "Das ist eine traurige Nachricht. Martin Roth hat sehr große Verdienste um die deutsche und die internationale Museumslandschaft und war ein Kulturmanager, der sich für die Öffnung der Institutionen und - bei hohem Ausstellungsniveau - deren Bürgernähe eingesetzt hat. Martin Roth gab sich zuletzt kämpferisch und rief Kultureinrichtungen dazu auf, sich zu positionieren und für eine demokratische Zukunft zu streiten." 
 

Martin RothMartin Roth starb am 6.August in Berlin. Er wurde 62 Jahre alt. Die Leitung des Instituts für Auslandsbeziehungen hatte Martin Roth erst am 1. Juli 2017 übernommen. Foto: Alexander Gronsky Mit Blick auf die neue Aufgabe als ifa-Präsident sagte der Oberbürgermeister: "Martin Roth hätte mit seiner großen Erfahrung und seinen vielfältigen Verbindungen das Stuttgarter Kulturleben weiter bereichert. Mit ihm hat uns ein Kulturmanager von internationalem Format verlassen."

Martin Roth starb am 6.August in Berlin. Er wurde 62 Jahre alt. Die Leitung des Instituts für Auslandsbeziehungen hatte Martin Roth erst am 1. Juli 2017 übernommen.

Der Oberbürgermeister sprach der Familie sein Beileid aus.