Presse
  •  

Neue Hinweisschilder im Ramsbachtal

07.08.2017 Umwelt
Im Ramsbachtal sind an den drei Hauptzugangswegen sowie auf fünf privaten landwirtschaftlichen Flächen neue Hinweistafeln für Spaziergängerinnen und Spaziergänger aufgestellt worden. Sie ersetzen die bisherigen, marode gewordenen Schilder.

Die neuen Tafeln erläutern kompakt und anhand von Piktogrammen ein rücksichtsvolles Verhalten im Umfeld der landwirtschaftlichen Nutzflächen. Diese dürfen während der Vegetationszeit von Anfang März bis Ende Oktober nicht betreten werden. Hunde müssen von ihnen ferngehalten werden. Auch in der übrigen Zeit sollen die Flächen geschont werden. Abfall und Hundekot darf nicht liegengelassen, sondern muss in ordnungsgemäßen Müllbehältern entsorgt werden.

"Ein respektvoller und umweltbewusster Umgang mit landwirtschaftlichen Nutzflächen und mit der Natur im Allgemeinen sollte selbstverständlich sein. Wir wollen zusammen mit dem Bauernverband Stuttgart unsere Landwirte unterstützen, indem wir auf den Hinweisschildern um Verständnis und Rücksichtnahme werben", sagt Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart.

Die Landwirte im Ramsbachtal, einem stadtnahen Landschaftsschutz- und beliebten Naherholungsgebiet, beklagen seit einiger Zeit, dass manchen Bürgerinnen und Bürgern nicht bewusst ist, wenn sie sich dort auf Wirtschaftswegen und Kulturflächen bewegen. Auch die an den Ramsbach angrenzenden Wiesen sind landwirtschaftliche Nutzflächen, auf denen Futter für Nutztiere angebaut wird.

Die Landwirte sprechen von einer erheblichen Zahl von Spaziergängern und Hundehaltern, die mit ihren Vierbeinern über Wiesen oder Anbauflächen laufen und diese dabei verunreinigen und niedertreten. Dies führe zu hygienischen Problemen und Ertragseinbußen. Zurückgelassener Müll gefährde zudem die Nutztiere und könne zu Schäden an landwirtschaftlichen Maschinen führen. Klaus Brodbeck, Kreisvorsitzender des Bauernverbandes Stuttgart, erklärt: "Wir stellen in unserer täglichen Arbeit immer wieder fest, dass das grundlegende Verständnis für die Belange der Landwirtschaft abnimmt. Informationen und Meinungsaustausch fördern das gegenseitige Verständnis. Wir Landwirte informieren daher gerne über unsere Arbeit und den Schutzbedarf unserer Flächen."

Die Schilder wurden von der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart, dem Bauernverband Stuttgart sowie den betroffenen Landwirten errichtet. Auch der Bezirksbeirat Degerloch befürwortet die Aktion.

Die städtische Wirtschaftsförderung ist Ansprechpartner für die Stuttgarter Landwirte. Sie übernimmt eine Kümmerer- und Lotsenfunktion, hilft bei ämterübergreifenden Anliegen, organisiert Veranstaltungen und unterstützt bei der Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte.