Presse
  •  

Zukunftsinvestition Gemeinwohl: Landeshauptstadt mit vier Unternehmen deutschlandweit Vorreiter

28.08.2017 Wirtschaft
Vier Unternehmen der Stadt Stuttgart aus unterschiedlichen Bereichen haben unter Federführung der städtischen Wirtschaftsförderung und mit einer vom Gemeinderat bewilligten, finanziellen Unterstützung verschiedene Prozesse der Gemeinwohlbilanzierung durchlaufen. Eine bisher deutschlandweit einzigartige Maßnahme.

Die städtischen Unternehmen werden am Mittwoch, 20. September, 16 Uhr, im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses über ihre Erfahrungen mit der Gemeinwohlbilanz berichten. Sascha Damaschun, Geschäftsführer von Bodan Großhandel für Naturkost GmbH, spricht über das Thema "Gegenseitige wirtschaftliche Förderung - gelebte Praxis bei Bodan."

"Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens" - diesem Gedanken der Gemeinwohlökonomie folgend, haben die städtischen Betriebe Hafen Stuttgart GmbH, Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH die Einstiegsbilanz, der Eigenbetrieb Stadtentwässerung Stuttgart sowie der städtische Eigenbetrieb leben&wohnen die umfangreiche Gemeinwohlbilanz erstellt.

Die jeweiligen Geschäftsführungen berichten von ihren persönlichen Erlebnissen und Erkenntnissen, aber auch von denen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Erstellung des Berichts sowie vom Nutzen der Bilanzierung für das Unternehmen. Moderiert wird die Veranstaltung von Sebastian Engelmann, bis 2016 Redakteur und Autor des Südwestrundfunks, Bereich Fernsehen.

Ines Aufrecht, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, sagt: "Nachhaltiges Wirtschaften ist für Unternehmen einerseits eine Selbstverständlichkeit. Andererseits ist die Integration von Nachhaltigkeitsstrategien in alle Unternehmensbereiche eine große Herausforderung. Wir sind stolz, die erste Großstadt in Deutschland zu sein, in der städtische Unternehmen die Gemeinwohlbilanzierung vollzogen haben. Zumal die Förderung der Gemeinwohlökonomie im Koalitionsvertrag der Landesregierung Baden-Württemberg ausdrücklich vereinbart ist. Mit der Veranstaltung wollen wir allen Unternehmen - insbesondere kleinen und mittleren Betrieben - Mut machen, sich einer Nachhaltigkeitsbilanz zu stellen. Nachhaltiges Handeln lässt sich so mit der gewünschten Transparenz für Geschäftspartner und Kunden belegen. Ebenso freuen wir uns auf interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger. Denn nur gemeinsam kann man zum Wohle Aller gestalten."

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich über www.stuttgart.de/wifoe unter dem Kennwort GW2017. Die Einlasskarte, soweit Plätze verfügbar sind, wird nach erfolgreicher Anmeldung per E-Mail versendet. Das Vorzeigen der Einlasskarte ist bei der Einlasskontrolle erforderlich.

Weitere Informationen unter www.stuttgart.de/wirtschaftsfoerderung.