Stadtbibliothek am Mailänder Platz

Am 24. Oktober 2011 öffnete die Stadtbibliothek am Mailänder Platz ihre Tore. Rund 500.000 Bücher, Filme, Tonträger, Zeitungen, Noten, Kunstwerke und digitale Medien stehen auf über 11.500 Quadratmetern zur Verfügung.

Die neue Bibliothek - Der Einzug in die Bibliothek am Mailänder Platz hat begonnen.Vergrößern
Die Stadtbibliothek bei Nacht. Foto: Stadtbibliothek Stuttgart

Die Ebenen der neuen Stadtbibliothek

  • Erdgeschoss: Service, Recherche, Zeitungen aus dem In- und Ausland sowie eine digitale Ausstellungsfläche für Netzkunst und eigene Projekte.
     
  • Erstes Obergeschoss: Musikbibliothek.
     
  • Zweites Obergeschoss: Kinderbibliothek.
     
  • Drittes Obergeschoss: Ebene Leben mit den Themen Philosophie, Pädagogik, Medizin, Psychologie, Religion, Sport und Freizeit.
     
  • Viertes Obergeschoss: Ebene Wissen mit den Themen Naturwissenschaften, Technik, Medienwissenschaft, Soziologie, Wirtschaft, Recht.
     
  • Fünftes Obergeschoss: Ebene Welt mit Länderkunde , Reisen, Geschichte, Sprachen.
     
  • Sechstes Obergeschoss: Literatur und Literaturwissenschaft.
  • Siebtes Obergeschoss: Büros, Romane.
     
  • Achtes Obergeschoss: Kunst, Kunstgeschichte, Film, Theater, Tanz.
     
  • Galeriesaal: Er erstreckt sich über vier Stockwerke und beherbergt die Werke der hiesigen Literaturszene, fremdsprachige Belletristik, Weltliteratur und Romane.
     
  • Untergeschoss: Hier sind das Max-Bense-Forum, ein Veranstaltungssaal für bis zu 300 Besucher sowie ein Experimentierraum für Computertechnik untergebracht.


Öffnungszeiten & Anfahrt

Von Montag bis Samstag wird die Bibliothek ab dem 24. Oktober zwölf Stunden am Tag geöffnet sein.

  • Rückgabe und eine neuartige 24-Stunden-Ausleihe gibt es rund um die Uhr.

  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9 bis 21 Uhr


Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wird die neue Bibliothek zunächst über die nahe gelegene Haltestelle Türlenstraße erreichbar sein. Nach Inbetriebnahme der neuen Stadtbahnlinie U 12 ist die Bibliothek dann in zwei bis fünf Minuten zu Fuß erreichbar.
     
  • Vom Hauptbahnhof ist die Stadtbibliothek am Mailänder Platz in 5 Gehminuten zu erreichen.


Katalog

Recherche im Bestand der Stadtbibliothek Stuttgart sowie die Kontoverwaltung mit den Funktionen Verlängerung und Vorbestellung.


Leseausweis

Mit der Eröffnung des Hauses werden neue Bibliotheksausweise eingeführt, die die Nutzung weiterer Angebote ermöglichen. Beispielsweise kann man mit einem Guthaben auf dem neuen Ausweis bargeldlos kopieren oder die Drucker nutzen. Die Ausweise werden an der Infothek im Neubau ausgetauscht.


Bibliothek für Schlaflose

Wer spätabends plötzlich merkt, dass das heimische Bücherregal nichts Neues mehr zu bieten hat, kann sich in Zukunft auch zu fortgeschrittener Stunde in der Neuen Bibliothek Nachschub holen. Am Osteingang ist der Eintrittsbereich auch nach 21 Uhr mit dem Ausweis zugänglich. Hier warten in 40 Fächern 100 ausgewählte Bücher, Filme oder Hörbücher. Jedes Fach ist durch eine transparente Klappe einsehbar. Was darin liegt, entscheiden die Bibliothekslektoren.


Die LesBar

Im achten Obergeschoss befindet sich das Café LesBar mit 40 Sitzplätzen und Selbstbedienungsservice. Zur Auswahl stehen feine Kaffeespezialitäten, verschiedene Teesorten, Kaltgetränke, Kuchen und Gebäck, herzhafte Kleinigkeiten, Sandwiches, Schlemmergläser und frische Salate.
Während ihres Aufenthalts im Café können die Besucher außerdem den Blick über die Stadt genießen. Abends wird die Stadtbibliothek dort zu literarischen Veranstaltungen einladen.
Betrieben wird das Café LesBar von den Neckartalwerkstätten, die im Caritasverband Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen bieten. Es ist montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.


Die neue Bibliothek in Zahlen

Rund 79 Millionen Euro kostet die neue Bibliothek. Der fast quadratische Würfel hat eine Grundfläche von 44 mal 44 Metern und ist 40 Meter hoch. Zwei unterirdische und neun oberirdische Geschosse wurden gebaut. Von allen vier Seiten gibt es Zugänge . Die Gebäudehülle besteht als Doppelfassade aus Glasbausteinen. Dazwischen entsteht ein begehbarer Erlebnisraum.

Die Bibliothek hat eine Bruttogeschossfläche von 20.180 Quadratmetern. 500.000 Medieneinheiten wird das Gebäude beherbergen - 80.000 mehr als bisher im Wilhelmspalais. Bücher sollen in allen europäischen Sprachen angeboten werden.

Der Energiebedarf der Bibliothek liegt zu 40 Prozent unter der Energieeinsparverordnung (EnEV): Photovoltaik-Anlagen wurden integriert, außerdem Geothermiepfähle, um Erdwärme- und kühle zu nutzen. Auf künstliche Lüftungsanlagen kann fast komplett verzichtet werden.

Im September 2008 hat der Gemeinderat den Baubeschluss gefasst. Anfang November desselben Jahres wurde der erste Spatenstich gesetzt. Im Juni 2009 ist der Grundstein gelegt worden. Elf Monate später, am 12. Mai 2010, wurde das Richtfest gefeiert.


Viersprachige Beschriftung der Außenfassade

Bestandteil der Außenfassade ist auch eine an allen vier Seiten angebrachte Friesbeschriftung. Sie ist Teil der Architektur und gibt das Wort "Bibliothek" in vier verschiedenen Sprachen wieder:  Auf der Nordseite in Deutsch, auf der Westseite in Englisch, auf der Südseite in Arabisch und auf der Ostseite in Koreanisch.

Neben Deutsch als Landessprache und Englisch als Weltsprache begründet sich das Arabische - stellvertretend für alle anderen außereuropäischen Kulturen - durch seine vielfältigen Bezüge zur europäische Wissenschafts-, Geistes- und Kulturgeschichte. Außerdem ist dies auch eine kleine Hommage an die Partnerstadt Kairo und die berühmteste aller Bibliotheken in Alexandria.

Das Koreanische verweist auf die Heimat des Architekten der neuen Bibliothek: Professor Eun Young Yi stammt aus Südkorea und lebt zeitweise in Seoul.

Die Ausrichtung der Inschriften folgt den Himmelsrichtungen der jeweiligen Sprachräume. Die an der Nordseite angebrachte, deutsche Inschrift weist zum künftigen Mailänder Platz hin, der nach seiner Fertigstellung die Hauptzugangsseite zur neuen Bibliothek darstellen wird.


Bildergalerie zur Neuen Bibliothek



Weitere Informationen