Hedelfingen - Einwohnerversammlung

Verwaltung prüft Verbesserungsmöglichkeiten

Im Stadtbezirk Hedelfingen fand am 18. Oktober 2010 wieder eine Bürgerversammlung statt. Die Einwohner nutzten die Gelegenheit, Anregungen und Kritik vorzubringen und der Verwaltungsspitze Fragen zu stellen.

Bezirksrathaus HedelfingenBis auf die inneren Stadtbezirke Mitte, Nord, Ost, Süd und West verfügen alle Stadtbezirke über ein Bezirksrathaus, so auch Hedelfingen. Foto: Hans-Peter Seiler/LHS

Kinderbetreuung im Fokus

Eine Vielzahl von Bürgern beklagte die Kinderbetreuungssituation im Stadtteil. Gerade für die Altersgruppe der unter dreijährigen Kleinkinder sei die Betreuung in Hedelfingen nicht zufriedenstellend. Doch auch für die Drei- bis Sechsjährigen bestehe ein Defizit an Kindergartenplätzen. Etwas, so monierte ein Bürger, das in einer Stadt verwundere, die kinderfreundlich sein will. Die Stadtspitze räumte ein, dass es derzeit einen erheblichen Nachholbedarf bei der Kleinkinderbetreuung gebe und es einer gemeinsamen Anstrengung bedürfe, um jedem Kind in Hedelfingen wohnortnah einen Betreuungsplatz anzubieten.

Die Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, Isabel Fezer, gab bekannt, dass sich die Stadt bemühe, ein Gebäude der Evangelischen Kirchengemeinde in der Heimgartenstraße zu kaufen, um weitere Betreuungsplätze bereitzustellen. Zudem sei eine Erweiterung der Kindertagesstätte in der Tiefenbachstraße geplant. Der Gemeinderat werde im Zuge der Beratungen zum nächsten Doppelhaushalt über die Finanzierung dieser Vorhaben beraten.

Hohes Verkehrsaufkommen ebenfalls Thema

Auch das hohe Verkehrsaufkommen im Stadtteil beschäftigte viele besorgte Anwohner. Hedelfingen ersticke in Lärm und Abgasen, sagten immer wieder Bürger unter großem Applaus. Einige forderten ein Durchfahrtsverbot für Lkw auf der B10. Erinnert wurde auch an die Pläne zur Filderauffahrt.

Man wolle künftig durch den Ausbau der Wasserstraße Neckar und des ÖPNV den Stadtteil entlasten, erklärte die Stadtspitze. Derzeit gäbe es aber keine Alternativstrecken und auch keine Rechtsgrundlage für ein Lkw-Verbot auf der B10. Die Verwaltung wolle allerdings einen Vorschlag prüfen, in Bereichen der B10 Flüsterasphalt zu verlegen.

Bessere ÖPNV-Anbindung auf die Filder

Einige Bürger plädierten für eine bessere ÖPNV-Anbindung auf die Filder. Dazu gab die Stadtspitze bekannt, sie untersuche gerade die Möglichkeit der Verlängerung der Buslinie 65 zum Flughafen.

Verwandte Themen