Möhringen - Einwohnerversammlung

Möhringen steht nicht still

Rund 400 Zuhörer nahmen am 11. Juni 2012 an der Bürgerversammlung im Stadtbezirk Möhringen teil, auf der die Stadtspitze den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stand.

Wohngebiet Salzäcker mit dem Freizeit- und Erlebniszentrum Stuttgart International (SI-Centrum) - LuftaufnahmeDas Wohngebiet Salzäcker liegt im Stadtbezirk Möhringen und grenzt direkt an das Freizeit- und Erlebniszentrum Stuttgart International. Foto: Ute Schmidt-Contag/LHS

Verkehrsthemen und Bauprojekte spielen die Hauptrolle

Besonders die zwei großen Bauprojekte des Stadtbezirks, der Seepark und der Europaplatz im Fasanenhof, liegen den Möhringern am Herzen. Dazu konnte die Bezirksverwaltung mitteilen, dass im Seepark die Handwerker seit Mai wieder tätig seien und die Fassadenarbeiten im Sommer beginnen. Eine besorgte Anwohnerin fragte nach, ob es stimme, dass die Bäume rund um den Probstsee entfernt werden sollten - auf den Werbeplakaten des Bauträgers Bietigheimer Wohnbau seien Illustrationen ohne Bäume zu sehen.

Hier konnte die Stadtverwaltung beruhigen, denn die Rechtslage sei eindeutig: Rund um den See gibt es eine Schutzzone, die Bäume dürfen gar nicht weg. Wegen des zunehmenden Verkehrs aufgrund der zusätzlichen Anwohner erstelle die Stadt derzeit einen Verkehrsstrukturplan. Ziel ist es, Schritt für Schritt Lösungen zu finden.

Ausbau der U6

Die Stadtbahnlinie U6 Richtung Flughafen und Messe weiterzubauen, müsse der nächste Schritt sein, erklärte die Stadtverwaltung. Derzeit ringe sie um die Finanzierung. 60 Prozent kommen vom Bund, 20 Prozent vom Land, wegen der restlichen 20 befindet sich die Stadt in Verhandlungen mit Esslingen und Leinfelden-Echterdingen. Die Stadtspitze versuche den Finanzierungsvertrag noch 2012 unter Dach und Fach zu kriegen. Aus den Reihen der Bürger kam Zustimmung: Wenn die beiden Städte sich weigerten, die wichtige Erweiterung mit zu finanzieren, sollten sie auch keine Haltestellen bekommen, forderte ein Bürger unter dem Applaus der anderen.

Radwege sind Thema

Möhringens Radwege wurden von mehreren Bürgern angesprochen, einige endeten "im Nichts", andere seien im Winter Eisflächen. Die Stadtspitze versprach sich des Themas anzunehmen. Zu Stuttgart 21 wurde nachgefragt, wie die Spielräume für den lange geplanten Filderdialog aussehen könnten. Laut Verwaltung sei der Filderdialog sinnvoll, um abzuwägen und neue Gesichtspunkte zu sehen. Man müsse aber darauf achten, dass die Belastungen für Stuttgart und für Möhringen nicht zu viel würden.

Verwandte Themen