Unterhaltsvorschuss

Nachdem das geänderte Unterhaltsvorschussgesetz am 14.08.2017 vom Bundespräsidenten unterschieben wurde, wird es nach seiner Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt rückwirkend zum 1. Juli 2017 in Kraft treten.

Bitte stellen Sie, sofern möglich, Ihre Anträge schriftlich und bitte fügen Sie eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes bei. Die erforderlichen Antragsvordrucke finden Sie unten auf dieser Seite.

Sie können Ihren Antrag jedoch auch in den Räumen des Jugendamts ausfüllen und danach abgeben. Es kann allerdings nicht ausgeschlossen werden, dass es dabei zu Wartezeiten kommen wird. Bitte planen Sie dies mit ein! Bringen Sie bitte eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes mit. Für die Entgegennahme der Anträge stehen wir Ihnen bis auf Weiteres zu folgenden Zeiten zur Verfügung:
 

Montag bis Mittwoch: 9 - 12 Uhr und 14 - 15:30 Uhr
Donnerstag: 9 - 12 Uhr und 14 - 18 Uhr
Freitag: 9 - 12 Uhr

Sollten Sie Hilfe beim Ausfüllen der Anträge benötigen, vereinbaren Sie bitte montags, mittwochs und donnerstags zwischen 9 und 12 Uhr telefonisch einen persönlichen Termin bei dem für Sie zuständigen Sachbearbeiter der Unterhaltsvorschusskasse. Die Telefonnummern der Sachbearbeiter finden Sie hier:

Unterhaltsvorschusskasse: Buchstabengruppen und Ansprechpartner (PDF)

Leistungsvoraussetzungen ab 1. Juli 2017:

Die Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz werden ab 01.07.2017 erweitert. Die Leistung wird auf Kinder Alleinerziehender bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres (18. Geburtstag) erweitert, die Höchstbezugsdauer von bisher 72 Monaten fällt weg.

Anspruch auf Unterhaltsvorschuss hat, wer

  1. das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
  2. in Deutschland bei einem seiner Elternteile lebt, der ledig, verwitwet oder geschieden ist oder von seinem Ehegatten oder Lebenspartner dauernd getrennt lebt oder dessen Ehegatte voraussichtlich für wenigstens 6 Monate in einer Anstalt untergebracht ist und
  3. nicht oder nicht regelmäßig
  4. Unterhalt von dem anderen Elternteil oder
  5. wenn dieser oder ein Stiefelternteil gestorben ist, Waisenbezüge mindestens in der Höhe erhält, wie sie unter Abschnitt III angegeben ist

    Für Kinder ab dem vollendeten 12. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres besteht nur dann ein Anspruch, wenn
  • das Kind keine Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II bezieht oder
  • durch die Unterhaltsleistung die Hilfebedürftigkeit des Kindes nach SGB II vermieden werden kann, oder
  • der alleinerziehende Elternteil neben SGB II-Leistungen über ein monatliches Einkommen von mindestens 600,00 EUR brutto verfügt.

Der Unterhaltsvorschuss beträgt (nach Abzug des Erstkindergeldes) für

Kinder unter 6 Jahren  150,00 EUR
Kinder von 6 bis unter 12 Jahren 201,00 EUR
Kinder von 12 bis unter 18 Jahren 268,00 EUR

             
Hiervon werden abgezogen:

  • Eingehende Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils oder die Waisenbezüge, die das Kind nach dem Tod des anderen Elternteils oder des Stiefelternteils erhält,
  • Einkünfte des Kindes aus Arbeit und Vermögen, wenn das Kind keine allgemeinbildende Schule mehr besucht (gilt ab 12 Jahren).

Aufgrund der Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes liegt uns derzeit eine sehr große Anzahl von Anträgen vor und wir bitten Sie schon heute um Verständnis dafür, dass es bei der Bearbeitung zu Verzögerungen kommen wird. Sofern Sie bereits einen Antrag gestellt haben, werden Sie ein entsprechendes Anschreiben von uns erhalten, sollten wir von Ihnen noch weitere Informationen für die Bearbeitung benötigen. Bitte sehen Sie deshalb derzeit von Rückfragen nach dem Bearbeitungsstand ab.

Weitere Informationen und Anträge erhalten Sie beim Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart.
Unterhaltsvorschusskasse

Wilhelmstraße (M) 3
70182 Stuttgart
S-Mitte
+49 711 216-55388

 

Anträge und Merkblatt

Hier finden Sie den Vordrucksatz zum Antrag auf Unterhaltsvorschuss für bis zu drei Kinder, die alle denselben Vater haben. Wenn Sie für mehr als drei Kinder einen Antrag stellen möchten oder Ihre Kinder verschiedene Väter haben, drucken Sie den Antrag bitte mehrmals aus:
Unterhaltsvorschussantrag - NEU (PDF)

Wenn Sie einen Antrag für ein weiteres Kind ab 12 Jahren stellen möchten, drucken Sie diesen Ergänzungsantrag bitte zusätzlich aus. Der Ergänzungsantrag muss für jedes Kind ab 12 Jahren gestellt werden:
Ergänzungsantrag 12 bis17-jähriges Kind (PDF)


Das Merkblatt informiert Sie darüber, unter welchen Voraussetzungen Ihr Kind Anspruch auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) hat:
Merkblatt zum Unterhaltsvorschussgesetz - NEU (PDF)



Beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finden Sie eine Übersicht der Leistungen für Familien.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter