Stuttgarter Ehrenbürger von 1800 bis 1850

Ludwig August von Gärttner (1790-1870)

Er war Stadtdirektor, Abgeordneter, Präsident der Ober-Rechnungs-Kammer und zugleich Vorstand der Zentralleitung des Wohltätigkeitsvereins und der Ablösungskasse.
Seit 1828 Ehrenbürger.


Christian Heinrich von Günzler (1758-1824)

Der Regierungsrat und Stadtoberamtmann erwarb sich besondere Verdienste zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als französische Truppen in Stuttgart einquartiert waren.
Seit 1801 Ehrenbürger.


Georg von Jäger (1784-1866)

Der Obermedizinalrat und Paläontologe erhielt die Auszeichnung insbesondere als Geschäftsführer der zwölften Versammlung deutscher Naturforscher und Ärzte im Jahr 1834.
Seit 1835 Ehrenbürger.


Carl Friedrich von Kielmeyer (1765-1844)

Er war Naturforscher, Professor der Zoologie, Chemie, Botanik und Pharmazie sowie ab 1816 Vorstand der Sammlungen und Anstalten für die Wissenschaften und Kunst in Stuttgart.
Seit 1835 Ehrenbürger.


Karl Ferdinand Freiherr von Ludwig (1784-1847)

Der Fabrikant und Bankier in Kapstadt hat das Stuttgarter Naturalienkabinett "auf eine höchst freigebige Weise" mit Ausstellungsstücken bereichert.
Seit 1837 Ehrenbürger.


Wolfgang von Mögling (1771-1813)

Der Geheime Legationsrat wurde für den Bau eines Wohnhauses in der Königstraße 5 gratis ins Bürgerrecht aufgenommen.
Seit 1807 Ehrenbürger.


Paul von Pfizer (1801-1867)

Der führende Kopf der deutschen Demokratiebewegung wurde 1848 in die Deutsche Nationalversammlung gewählt und zum Kultusminister ernannt.
Seit 1847 Ehrenbürger.


Karl Ludwig Freiherr von Reichenbach (1788-1869)

Chemiker, Naturforscher und -philosoph und Industrieller. Reichenbach wusste Zeit seines Lebens naturwissenschaftliche Erfindungsgabe und unternehmerisches Geschick zu vereinen. Nach der Promotion, arbeitete er für die Eisenhüttenwerke des Grafen Salm im mährischen Blansko, erfand nebenbei das Paraffin und das Antiseptikum Kreosot und brachte es zu einem bedeutenden Vermögen.
Ehrenbürger seit 1836.

Dr. Karl Ludwig Freiherr von Reichenbach


Georg von Reinbeck (1766-1849)

Dem Hofrat, Dichter, Ästhetiker und Professor am Stuttgarter Gymnasium wurden die Ehrenbürgerrechte als Anerkennung seiner Dienste um die Errichtung des Schillerdenkmals verliehen.
Seit 1839 Ehrenbürger.


Carl Freiherr Graf von Reischach(1763-1834)

Laut Ernennungsurkunde hat er "besonders in den Jahren 1796, 1800 und 1801 während der französischen Kriege" wichtige Dienste für die Stadt geleistet.
Seit 1801 Ehrenbürger.


Friedrich von Römer (1794-1859)

Von Römer war Chef des Departements der Justiz im Märzministerium 1848, Abgeordneter und 1851 Präsident der württembergischen Kammer.
Seit 1848 Ehrenbürger.


Bertel von Thorvaldsen (1770-1844)

Der bekannte dänische Bildhauer schuf das Stuttgarter Schillerdenkmal auf dem Schillerplatz, als Ausdruck des Dankes erhielt er den Ehrenbürgerbrief.
Seit 1841 Ehrenbürger .


Jakob Friedrich von Weishaar (1775-1834)

Der Jurist war zwölf Jahre lang Präsident der Abgeordnetenkammer, 1832 wurde er württembergischer Minister des Innern und des Kultus.
Seit 1819 Ehrenbürger.

 

Schlagwörter