Professor Dr. Theodor Heuss

Politiker, Staatsmann, Journalist und Literat

Professor Dr. Theodor Heuss (1884-1963) ist seit 1954 Ehrenbürger von Stuttgart. Er war Politiker und Staatsmann, Journalist und Literat. Als erstes Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland warb er im Inland wie im Ausland um Vertrauen für eine noch junge demokratische Nation.

Theodor Heuss wurde am 31. Januar 1884 in Brackenheim bei Heilbronn geboren. Nach dem Studium der Nationalökonomie und Kunstgeschichte arbeitete er als Journalist, zum Beispiel für die "Neckar-Zeitung" oder die "Frankfurter Zeitung". Ab 1924 war Heuss Mitglied des Deutschen Reichstags - bis ihm 1933 die Nationalsozialisten das Mandat aberkannten. Später verboten sie den deutschen Zeitungen, Beiträge von Heuss abzudrucken; dies umging er teilweise durch ein Pseudonym.

Theodor HeussVergrößern
Theodor Heuss, Politiker, Schriftsteller und Journalist war der der erste Bundespräsident Deutschlands (Foto: SLUB Dresden / Deutsche Fotothek / Fritz Eschen)

Erster Deutscher Bundespräsident

Nach dem Zweiten Weltkrieg schlug Heuss' große Stunde beim Aufbau eines demokratischen deutschen Staats. Als Mitglied des parlamentarischen Rats war er einer der "Väter des Grundgesetzes" und formte so die demokratischen Strukturen der Bundesrepublik. 1949 wurde der FDP-Politiker zum ersten deutschen Bundespräsidenten gewählt. Er verstand es in seiner zehnjährigen Amtszeit als Staatsoberhaupt, Deutschland wieder zu einem verlässlichen internationalen Partner zu machen.

Nach seinem viel bedauerten Ausscheiden aus dem Amt lebte Theodor Heuss bis zu seinem Tod 1963 in Stuttgart.

 
 

Mehr zum Thema