Suche nach Publikationen
  •  

Monatsheft 9/2014

Einflussfaktoren des persönlichkeitsorientierten Wahlverhaltens bei der Gemeinderatswahl 2014. Es wird das persönlichkeitsorientierte Wahlverhalten der Stuttgarter/innen bei der letzten Gemeinderatswahl 2014 analysiert. Welchen Einfluss hatten der Listenplatz, der Beruf, der Stadtbezirk oder das Geschlecht auf den persönlichen Wahlerfolg der insgesamt 668 Bewerber/innen? Ein kurzes Fazit der Studie: Der wohl wichtigste Faktor für den persönlichen Wahl- beziehungsweise Mandatserfolg der Bewerber/innen ist der Listenplatz, dem eine vorentscheidende Bedeutung zukommt. Bewerber mit Doktortitel und mit bestimmten Berufen werden von den Wähler/innen gerne präferiert. Gerade im Vergleich mit anderen Gemeinderatswahlen zeigte sich aber, dass sich die "Wertschätzung" von Berufen durchaus verändern kann. Ein Frauenbonus war ebenso festzustellen wie ein Bonus für Außenstadtbewerber. Nicht zuletzt wurde deutlich, dass die Wähler/innen der einzelnen Parteien und Wählervereinigungen die verschiedenen Bewerbermerkmale oftmals unterschiedlich bewerteten.

Monatsheft der Schriftenreihe "Statistik und Informationsmanagement", gedruckt A4 broschürt

Erschienen im September 2014

Produktnummer 10517

Vorschau laden

Umfang

21 Seiten

Adresse

Statistisches Amt

Beiträge zum Produkt

Titel Preis
Einflussfaktoren des persönlichkeitsorientierten Wahlverhaltens bei der Gemeinderatswahl 2014 in Stuttgart 3,00 €
Demografischer Wandel lässt 2014 Zahl der Hundertjährigen steigen -
Stuttgarter Zahlenspiegel 1995 bis 2015 -