Martinskirche Möhringen

Die Martinskirche - auch "Filderdom" genannt - wurde zwischen 1852 und 1855 von Christian Friedrich Leins erbaut. Der mächtige neugotische Kirchenbau mit seinem 63 Meter hohen Turm hatte im Kirchenschiff mit zwei Emporen 1700 Sitzplätze.

Für dieses markante Bauwerk musste die baufällig und zu klein gewordene romanisch-gotische Vorgängerkirche weitgehend weichen. Der Taufstein von 1595 ist erhalten.

In der Nacht vom 15. auf 16. März 1944 brannte die Martinskirche nach einem Fliegerangriff aus. Durch den beispielhaften Einsatz der gesamten Bürgerschaft begann man schon im Juni 1948 mit dem Wiederaufbau, der nun freilich einfacher und schlichter ausgeführt wurde. Am 16. Oktober 1949 wurde die Martinskirche wieder eingeweiht. Nach der großen Restaurierung in den Jahren 2001 bis 2007 prägt die Martinskirche das Ortsbild in neuem Glanz.

Martinskirche MöhringenVergrößern
Die Martinskirche wird im Volksmund auch 'Filderdom' genannt. Foto: Martinskirche Möhringen
 
 

Mehr zum Thema