Weilimdorf - Bürgerversammlung

Wunsch nach Gemeinsamkeit

Über 500 Bürger hatten sich in der rappelvollen Lindenbachhalle in Weilimdorf versammelt, um sich bei der Bürgerversammlung am 7. Juli 2008 zu informieren und ihre Meinung an die politischen Vertreter weiterzugeben.

Luftbild Grüner HeinerDer Grüne Heiner ist das Wahrzeichen des Stadtbezirks Weilimdorf. Foto: LHS

Veränderungen im "Wohlfühlbezirk"

Was sich in den letzten Jahren im "Wohlfühlbezirk" verändert hat, zeigte die Stadtspitze in einem Vortrag auf. Im Frauenholz entstand ein neues Wohngebiet. Wichtige Projekte sind die Soziale Stadt Giebel, die Zukunftsoffensiven Senioren sowie Kinder und Jugend. Dabei betonte die Bezirksverwaltung, dass große Veränderungen nur durch intensive Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Bevölkerung zu schaffen seien.

Sanierung von Schulen

Die Sanierung der Stuttgarter Schulen ist im Doppelhaushalt zwar mit 150 Millionen Euro veranschlagt, doch die Elternvorsitzenden des Solitude-Gymnasiums, befürchteten, dies reiche nicht aus, um die grundlegende Sanierung durchzuführen, die notwendig sei. Ähnliche Bedenken kamen auch von der Engelberg- und der Wolfbuschschule. Die Stadtspitze wies den Sanierungen eine hohe Priorität zu und sagte, sie denke an eine Aufstockung des Budgets für Schulsanierungen im Doppelhaushalt 2009/2010.

Lebendiger Ort des Austauschs gewünscht

Auch die Jugend meldete sich zu Wort: So konstatierte der Jugendrat Weilimdorf, dass Jugendliche außer dem "Cafe13" keinen Treffpunkt hätten. Seit Jahrzehnten sei im Flächennutzungsplan zum Beispiel ein Freibad vorgesehen. Zudem gehöre das Grundstück zu drei Vierteln der Stadt. Hierzu wollte die Stadtspitze keine allzu großen Hoffnungen machen. Das Freibad habe nicht gerade höchste Priorität.

Die Zukunftsoffensive Weilimdorf wünschte sich einen lebendigen Ort des Austauschs für alle, der möglichst rund um die Uhr geöffnet habe. Die Verwaltung sicherte zu, dass man sich um das favorisierte Grundstück für das Generationenhaus kümmere.

Verkehrs- und Lärmreduzierung

Wortmeldungen gab es auch wegen der unveränderten Verkehrssituation in Bergheim. Die Stadtverwaltung sagte, es gebe Überlegungen für die Gesamtstadt, wie in Zukunft Lärm gemindert werden könne. Auch für die Bewohner dieses Weilimdorfer Stadtteils werde über Verkehrs- und Lärmreduzierung nachgedacht.

Verwandte Themen