Hans Dieter Bohnet: Lyra, 1955/56

Die Struktur des Wandreliefs Lyra an der Außenfassade der Liederhalle zeigt Parallen zur Architektur dieses Konzerthauses. Hans Dieter Bohnet gliedert das Relief in drei verschieden große Teil - so, wie die Liederhalle drei unterschiedlich große Konzertsäle umfasst.

Ein Wandrelief, das an das Musikinstrument Lyra erinnert.Vergrößern
Hans Dieter Bohnet: Lyra, 1955/56 ©Lea Scheurer

Kunst und Architektur

Lyra, ein Wandrelief an der Außenfassade der Liederhalle, zeigt wie plastische Arbeiten sich direkt auf Architektur beziehen können. Das Konzerthaus Liederhalle (Rolf Gutbrod und Adolf Abel, 1955-56) am Berliner Platz in Stuttgart besteht aus den drei unterschiedlich großen, asymmetrisch angelegten Saalbauten von Beethoven Saal, Mozart Saal und Silcher Saal, die um ein gemeinsames Foyer gruppiert sind. Dies wird vom Bildhauer Hans Dieter Bohnet in seinem Relief Lyra aus Aluminiumguss sowohl inhaltlich, als auch formal aufgegriffen.

Eine Lyra ist ein altgriechisches Zupfinstrument. Die Durchbrüche in der Fläche der Lyra ergeben feine strahlenförmige Stege und stehen für die Saiten des Instruments. Bohnet wählt ein Motiv aus dem Bereich der Musik passend zum Konzerthaus. Mit dem Aluminiumguss entscheidet er sich für ein modernes Material.

Technische Daten:

Technische Daten
Künstler Hans-Dieter Bohnet
Titel Lyra
Jahr 1955/56
Material Aluminium
Maße 5,00 x 2,50 m
Standort Außenfassade der Liederhalle, Stuttgart
Eigentümer Stadt Stuttgart

Weiterführende Literatur:

  • Skulpturen des 20. Jahrhunderts in Stuttgart. Hrsg. Bärbel Küster. Heidelberg 2006.

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter