Galateabrunnen und Wasserstaffel

Galatea ist in der griechischen Sagenwelt die Tochter des greisen Meergottes Nereus und seiner Meerfrau Doris. Die Statue überstand den letzten Krieg, lediglich die beiden Sphinxe - die Wächterinnen der Unterwelt - mussten 1954 entfernt werden.

Der Verein zur Förderung der Kunst hatte 1884 eine Sammelaktion ins Leben gerufen, da Königin Olga, die Gemahlin König Karls, einen Brunnen stiften wollte. Bei dem ausgeschriebenen Künstlerwettbewerb, einen monumentalen Brunnen als krönenden Abschluss der Eugensstaffel zu schaffen, fiel die Wahl auf den Architekten und Bildhauer Otto Rieth. Nach einigen Verzögerungen konnte die monumentale Anlage aus Schilfsandstein mit Figuren aus Bronze schließlich am 27. April 1890 feierlich eingeweiht werden. Die Königin war zufrieden, die Bevölkerung jedoch stieß sich an der spärlichen Bekleidung und den üppigen Rundungen der schönen Galatea.



Standort: Eugensplatz/Alexanderstraße
Stadtbezirk: Stuttgart-Mitte
Entworfen/realisiert: 1890
Entwurf/Realisation: Otto Rieth
Erneuert/saniert: 1988, 2005 - 2007
Unterhaltung: Tiefbauamt
in Betrieb von: ca. Mitte Mai
in Betrieb bis: ca. Mitte September

Galateabrunnen und WasserstaffelVergrößern
Galateabrunnen und Wasserstaffel
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter