Marktbrunnen

Das große Brunnenbecken mit den 16 Eisenplatten wurde 1714 in Königsbronn gegossen. Die Platten zeigen den Namenszug des württembergischen Herzogs Eberhard Ludwig, Kriegs- und Jagdszenen sowie allegorische Figuren.

Anfangs stand der Brunnen im Alten Schlossgarten, dem jetzigen Schillerplatz. Dort musste er wegen der Erweiterung des Paradeplatzes weichen. Herzog Karl Eugen schenkte ihn 1761 der Stadt, die ihn als Marktbrunnen benötigte. Er wurde auf der linken Seite des alten Rathauses aufgestellt. Um mehr Wasser zur Verfügung zu haben, verbesserte Hofbaumeister Nikolaus von Thouret 1804 die Technik - vor allem die Wasserzuleitung - und schuf die hohe Säule inmitten des Brunnens. Sie trägt als Wappen die Stute mit dem Füllen, und ist mit einer Vase gekrönt. Zum Bau des damals neuen Rathauses 1901 musste der Marktbrunnen dann auf den Wilhelmsplatz ausweichen. Bei der Neugestaltung des Marktplatzes wurde der ausgelagerte Mineralwasserbrunnen wieder dorthin versetzt.



Standort: Marktplatz
Stadtbezirk: Stuttgart-Mitte
Entworfen/realisiert: 1714
Entwurf/Realisation: neu: Nikolaus Friedrich von Thouret
Erneuert/saniert: 1804
Unterhaltung: Tiefbauamt
in Betrieb von: ca. Mitte Mai
in Betrieb bis: ca. Mitte September

MarktbrunnenVergrößern
Marktbrunnen
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter