Ausländerangelegenheiten

In Stuttgart leben rund 150 000 Ausländer.

Für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland gelten die Regelungen des Aufenthaltsgesetzes und des Freizügigkeitsgesetzes/EU. Die Erlaubnis zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit wird von der Ausländerbehörde (ggf. nach Zustimmung durch die Arbeitsagentur) in Form einer Auflage zum Aufenthaltstitel ausgestellt. Arbeitsgenehmigungen der Arbeitsagentur in der alten Form haben aber weiterhin Gültigkeit.

Bitte sprechen Sie rechtzeitig vor Ablauf Ihres Aufenthaltstitels vor. Beachten Sie, dass Vorsprachen bei der Ausländerbehörde in der Regel nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind (Ausnahme; Einreise- und Beschäftigungsangelegenheiten). Dadurch können unsere Besucher schnell und ohne Wartezeit bedient werden.

Für Vorsprachen ohne Termin steht während der offiziellen Öffnungszeiten nur der Zentrale Informationssschalter der Dienststelle zur Verfügung. Wegen des großen Kundenzustroms ist jedoch mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Bei Vorsprachen gegen Ende der Sprechzeit kann eine Bedienung nicht garantiert werden. Wegen des erfahrungsgemäß besonders hohen Kundenaufkommens während der Öffnungszeiten am Montag, Donnerstag und Freitag empfehlen wir, diese Tage möglichst zu meiden.

In Einbürgerungsangelegenheiten hilft bei allgemeinen Fragen und der Aushändigung von Vordrucken und Merkblättern (soweit das Herunterladen hier nicht möglich ist) eine eigene Informations- und Beratungsstelle (Zi. 241, Eberhardstr. 39) weiter. Ansonsten sind bei der Einbürgerungsstelle Vorsprachen ebenfalls nur nach Terminvereinbarung möglich.

Unterthemen