Salamanderbrunnen

Die gesamte Anlage ist aus gelblichem Kunststein erbaut. Eine Ausnahme bildet der wasserspeiende Salamander, dessen Vorgänger im Zweiten Weltkrieg verloren ging. 1966 wurde von der Bildhauerin und Malerin Lilli Kerzinger-Werth eine neue Salamander-Plastik geschaffen.



Standort:

Gänsheide-/Gerokstraße
Stadtbezirk: Stuttgart-Ost
Entworfen/realisiert: 1912
Entwurf/Realisation: Lilli Kerzinger-Werth
Erneuert/saniert: 1966, 1988
Unterhaltung: Tiefbauamt
in Betrieb von: ca. Mitte Mai
in Betrieb bis: ca. Mitte September

SalamanderbrunnenVergrößern
Salamanderbrunnen
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter