Schiffmannbrunnen

Sowohl der Trogfuß als auch der Trog sind aus Travertin. Zwei gebogene Einlaufrohre aus Edelstahl dienen als Erinnerung an die beiden alten Wasserquellen des Brunnens, die als Männlein und Weiblein bezeichnet wurden. Der Brunnenname geht auf einen Bürger namens Schiffmann zurück, der das Wasser einst für seinen Waschbetrieb nutzte.



Standort:

Badstraße, öffentlicher Durchgang zur Eisenbahnstraße
Stadtbezirk: Bad Cannstatt
Wasserklassifikation: Mineralwasser-Trinkbrunnen
gespeist von: Schiffmann-Tiefbrunnen
Entworfen/realisiert: 1833
Erneuert/saniert: 1979
Unterhaltung: Tiefbauamt
Betrieb : ganzjährig

SchiffmannbrunnenVergrößern
Schiffmannbrunnen
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter