Tierschutzbrunnen

Der Tierschutzbrunnen wurde 1937 erbaut und in den folgenden Kriegsjahren stark beschädigt. Die damalige Bronzefigur, ein Wasser spendendes Knäblein, wurde ganz zerstört. 1951 schuf der Bildhauer Erich Glauer im Auftrag von Frau Rempis-Nast eine neue Natursteinskulptur zum Thema Tierschutz: ein sitzendes Mädchen, das liebevoll ein Kätzchen an sich schmiegt. Frau Rempis-Nast, die damalige ehrenamtliche Leiterin der Tierschutzschule Degerloch, lehrte der Jugend die natürliche Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Sie ließ im Sockel die Inschrift "Seid gut zu den Tieren" anbringen.

Nagende Witterungseinflüsse in den vergangenen Jahrzehnten hinterließen am Naturstein ihre Spuren. Daher haben sich 2009 die Stiftung Stuttgarter Brünnele und die Landeshauptstadt Stuttgart entschlossen, die Brunnenanlage komplett zu restaurieren. Durch die Bildhauerin Daniela Einsdorf, eine ehemalige Schülerin von Erich Glauer, wurde die Mädchenskulptur zuerst in Ton neu modelliert und danach Wert erhaltend in Bronze gegossen. Ergänzend zum Brunnenthema gestaltete sie zusätzlich vier Relieftafeln mit Tiersymbolen, die in die Brunnentrogabdeckplatten eingelassen wurden. Durch zahlreiche Spenden von Brunnenfreunden, der Stiftung Stuttgarter Brünnele und einer Teilfinanzierung durch die Stadt konnte die Gesamtanlage 2010 in einem kleinen Festakt wieder in Betrieb genommen werden.

Standort: Krehlplätzle
Stadtbezirk: Vaihingen
Entworfen/realisiert: 1951
Erneuert/saniert: 2010
Entwurf/Realisation: Erich Glauner, Daniela Einsdorf
Unterhaltung: Tiefbauamt

Tierschutzbrunnen (Großansicht)Vergrößern
Tierschutzbrunnen
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter