Leichenpass

Leichen dürfen in Orte außerhalb der Bundesrepublik Deutschland nur mit einem Leichenpass befördert werden. Der Leichenpass wird mehrsprachig ausgestellt (deutsch, englisch, französisch und italienisch).

Weitere Informationen
Antragsteller sind die Bestattungsunternehmer. Auf Seite 2 des Antrags ist stets die vorschriftsmäßige Einsargung zu bestätigen. Für einzelne Länder, z.B. Griechenland gelten besondere Einsargungsvorschriften (Einbalsamierung).

Voraussetzungen

  • Der Leichenpass darf erst ausgestellt werden, wenn die für eine Erdbestattung vorgeschriebenen Bestattungsunterlagen vorliegen, d.h. Todesbescheinigung mit Vermerk des Standesamts über Eintragung in das Sterbebuch; ansonsten Rückstellungsbescheinigung
  • Vorlage der Sterbeurkunde
  • Bei nicht natürlichem Tod muss die Freigabe der Staatsanwaltschaft vorliegen
  • Bescheinigung über die vorschriftsmäßige Einsargung
  • evtl. Einbalsamierungsbescheinigung

Verwandte Themen

 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter