Namensänderung

Insbesondere folgende Erklärungsmöglichkeiten sind personenstandsrechtlich relevant:

  • Erklärung der Ehegatten zur Namensführung in der Ehe (§ 1355 Abs. 3 BGB);
  • Voranstellung oder Anfügung des Geburtsnamens oder den zur Zeit der Bestimmung des Ehenamens geführten Namens (§ 1355 Abs. 4 BGB);
  • Widerruf der vorgenannten Erklärung (§ 1355 Abs. 4 BGB);
  • Wiederannahme eines früheren Namens (§ 1355 Abs. 5 BGB);
  • Erklärung zur Namensführung von Lebenspartnern (§ 3 LPartG);
  • nachträgliche Bestimmung des Geburtsnamens eines Kindes (§§ 1617 ff BGB)

Voraussetzungen

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass;
  • beglaubigte Abschrift aus dem als Eheregister fortgeführten Familienbuch bzw. Eheurkunde/Lebenspartnerschaftsurkunde;
  • evtl. rechtskräftiges Scheidungsurteil;
  • evtl. Sorgerechtserklärung
Bitte erkundigen Sie sich vorab bei Ihrem zuständigen Standesamt über die in Ihrem Fall vorzulegenden Unterlagen.