Schlossplatzspringbrunnen

Die beiden Springbrunnen auf dem Schlossplatz wurden am Geburtstag von König Wilhelm I. eingeweiht. Um die Brunnenschalen transportieren zu können, musste eines der beiden Wachhäuschen am Königstor - am heutigen Übergang von der Königstraße zur Klettpassage - abgebrochen und anschließend wieder aufgebaut werden. Jeweils vier Flussgenien versinnbildlichen an beiden Brunnen württembergische Flüsse. Am nördlichen Brunnen sind es Donau, Nagold, Tauber und Jagst, am südlichen Brunnen Neckar, Kocher, Fils und Enz. In den Nachkriegswirren verschwanden die Figuren des nördlichen Brunnens. Sie konnten jedoch anhand von Fotografien rekonstruiert werden, so dass seit 1989 wieder beide Brunnen vollständig zu sehen sind.



Standort:

Schlossplatz
Stadtbezirk: Stuttgart-Mitte
Entworfen/realisiert: 1863
Entwurf/Realisation: Karl Kopp, Christian Friedrich Leins
Erneuert/saniert: 1986
Unterhaltung: Vermögen und Bau Baden-Württemberg - Amt Stuttgart
in Betrieb von: ca. Mitte Mai
in Betrieb bis: ca. Mitte September

SchlossplatzspringbrunnenVergrößern
Schlossplatzspringbrunnen
 
 

Mehr zum Thema

Schlagwörter