Neuzulassung eines Fahrzeugs

Zulassung eines fabrikneuen Fahrzeugs.

Die Zulassung eines Neuwagens ist nur bei der Kfz-Zulassungsstelle möglich; nicht bei den Bürgerbüros.

Voraussetzungen

Folgende Unterlagen sind vorzulegen:

  • bei Privatpersonen:
    Personalausweis oder Reisepass
    • Örtlich zuständig ist bei Privatpersonen die Zulassungsstelle des Hauptwohnsitzes. (bitte beachten Sie, dass ohne vorherige Wohnsitz-Anmeldung beim Bürgerbüro, keine Zulassung möglich ist).
    • Personen, die ohne festen Wohnsitz in Stuttgart ein Fahrzeug zulassen wollen, benötigen einen Zustellbevollmächtigten mit Wohnsitz in Stuttgart.
    • Schwerbehinderte benötigen ihren Schwerbehindertenausweis
     
  • bei juristischen Personen oder selbstständig Gewerbetreibenden:
    • Gewerbeanmeldung oder Handelsregisterauszug bei Sitz in Stuttgart
    • Gewerbeanmeldung und Handelsregisterauszug wenn sich die Hauptniederlassung außerhalb von Stuttgart befindet
       
  • Referenznummer/eVB Nummer Ihres Versicherers
  • SEPA-Kombimandat zum Einzug der Kfz-Steuer im Lastschriftverkehr (s. Formulare)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II oder den Nachweis der nationalen Typgenehmigung durch eine Datenbestätigung des Herstellers
  • Das Fahrzeug ist vor der Ausstellung einer Zulassungsbescheinigung Teil II der Zulassungsbehörde zur Feststellung der Fahrzeug-Identifizierungsnummer vorzuführen, sofern der Hersteller keine Zulassungsbescheinigung II ausgefertigt hat. Ersatzweise genügt der Nachweis einer Prüforganisation über die Feststellung der Fahrzeug-Identifizierungsnummer.
  • EG-Übereinstimmungsbescheinigung
  • Beauftragte benötigen eine Vollmacht für die Zulassung und das SEPA-Kombimandat zum Einzug der Kfz-Steuer, den eigenen Ausweis sowie den Ausweis des Vollmachtgeber

Gebühren

Die Gebühren bewegen sich in einem Rahmen zwischen 26,30 EUR bis 54,40 EUR je nach Vorgang (Gebührentarif der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr).

Bitte beachten Sie, dass in den genannten Gebühren die Kosten für die Kennzeichenschilder nicht enthalten sind.

Behördenkennzeichen und Konsulatskennzeichen

Bei der Zulassung von Fahrzeugen mit Behördenkennzeichen und Konsulatskennzeichen bedienen wir Sie am Schalter 17 im OG

Wunschkennzeichen

Sie haben die Möglichkeit sich ein Wunschkennzeichen reservieren zu lassen.

Zulassungsverweigerungsgesetz

Fahrzeugzulassungen werden verweigert, wenn aus früheren Zulassungsvorgängen noch offene Gebührenschulden bestehen. Erst nachdem die ausstehenden Gebühren einschließlich der Säumniszuschläge beglichen wurden, darf die Zulassung eines Fahrzeuges vorgenommen werden. Diese Regelung gilt für geschuldete Beträge in Höhe von mehr als 10 Euro.

Beauftragt der Halter eine dritte Person mit der Zulassung des Fahrzeuges, muss er schriftlich sein Einverständnis erklären, dass die Zulassungsbehörde dem Bevollmächtigten Auskunft über die Höhe der ausstehenden Gebühren erteilen darf.

Kfz-Steuer

Ab dem 1. Februar 2014 wird im Zusammenhang mit der Zulassung von Fahrzeugen das  SEPA-Lastschriftmandat (SEPA = Single European Payment Area) verbindlich eingeführt, das die bisherige Erklärung zum Lastschrifteinzug der Kfz-Steuer ablöst.

Seit dem 9. Dezember 2013 stehen diese SEPA Lastschriftmandate zum Abruf zur Verfügung. Für jedes Fahrzeug wird ein gesondertes Mandat benötigt, das mit der Ab- oder Ummeldung eines Kraftfahrzeugs automatisch erlischt. Dieses Mandat ist als Formular nach den Vorgaben der Finanzverwaltung formgebunden. PDF-Dateien, Kopien und Faxe, die dem vorgeschriebenen SEPA Mandat entsprechen, dürfen anerkannt werden. 

Wichtiger Hinweis:
Das SEPA Mandat muss zwei Unterschriften in den Feldern "Zahler" und "Halter" enthalten, auch dann, wenn Zahler und Halter identisch sind.

Ab April 2014 sind die Hauptzollämter für die Verwaltung der Kfz-Steuer zuständig. Fahrzeughalter können beim Hauptzollamt Ulm ein Großkundenmandat beantragen, sofern sie von der Zollverwaltung vorgegebene Voraussetzungen erfüllen.
Um diese Großkundeneigenschaft zu erfüllen, muss

  • das Halten von 30 steuerpflichtigen Fahrzeugen (Richtwert),
  • eine schriftliche Anzeige (formlos) beim zuständigen Hauptzollamt,
  • die Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren,
  • die steuerliche Zuverlässigkeit und
  • die Festlegung der zu hinterlegenden Daten
vorliegen.

Bitte stellen Sie einen formlosen Antrag auf Zuerkennung der
Großkundeneigenschaft unter Angabe der nachfolgenden Daten, damit
diese im IT-System der Zollverwaltung hinterlegt werden können:
  • Bankverbindung zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer im SEPA-Lastschrifteinzugsverfahren sowie für Erstattungszwecke
  • Abweichender Entrichtungszeitraum
  • Einheitlicher Fälligkeitstag
  • Vertreter
  • Empfangsbevollmächtigter
  • Elektronischer Versand eines Bescheidauszugs per E-Mail, zusätzlich zum
Papierbescheid, nur letzterer ist rechtlich verbindlich. Der Versand per
E-Mail ist jedoch nur für Großkunden mit mehreren hundert Fahrzeugen
sinnvoll, da diese die Daten aus Steuerbescheiden zur Kraftfahrzeugsteuer in
ihren eigenen IT-Systemen (z.B. SAP) weiterverarbeiten können.

Die weiteren Vereinfachungen werden, je nach Beantragung, einzeln oder
in Kombination gewährt. Zeitnah wird ein ausfüllbarer Mandatsvordruck im
Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung, Rubrik:
Formulare A-Z à Kraftfahrzeugsteuer, über den Link
www.formulare-bfinv.de/ffw/content.do eingestellt werden.

Ab 01.04.2014 kann der formlose schriftliche Antrag mit ausgefülltem
SEPA-Mandat an folgende Adresse gesendet werden:
  • Hauptzollamt Ulm, Kraftfahrzeugsteuer, Postfach 1380, 73403 Aalen
Über die Zuerkennung der Großkundeneigenschaft wird ab 24.04.2014
entschieden werden.

Telefonische Anfragen richten Sie bitte an das Hauptzollamt Ulm. Tel. 0731 / 2058 - 500 (Zentrale: -0)   Die Bundeskasse wird die Kfz-Steuer bei Fälligkeit von Ihrem Konto abbuchen. Fälligkeit und Höhe der Kfz-Steuer ergeben sich aus dem Kfz-Steuerbescheid, den Sie vor der Abbuchung als Grundlage für die Abbuchung erhalten.

Änderungen der Bankverbindung teilen Sie bitte dem für Sie zuständigen Hauptzollamt mit.

Informationen zum Europäischen Zahlungsverkehr (IBAN):
Die IBAN (International Bank Account Number) ist Ihre neue Kontonummer für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) und somit zukünftig auch für alle Zahlungen in Deutschland. Mit dem IBAN-Rechner ermitteln Sie Ihre IBAN. In Kombination mit der Bankenkennzahl BIC (Business Identifier Code) können Sie Überweisungen ins Ausland ausführen und von ausländischen Konten Lastschriften einziehen.

So setzt sich die IBAN zusammen:
Am Anfang der IBAN steht das Länderkennzeichen - für Deutschland ein "DE". Dann kommt eine zweistellige Prüfziffer, die Sie gegen Übertragungsfehler bei der Eingabe der IBAN schützt. Bei der deutschen IBAN folgen die Bankleitzahl und die Kontonummer. Hat eine Kontonummer weniger als zehn Stellen, wird sie in der Regel linksbündig mit Nullen aufgefüllt.

IBAN-Rechner

Kfz-Steuerrückstände

Nach der Verordnung der Landesregierung über die Mitwirkung der Zulassungsbehörden bei der Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer, dürfen die Zulassungsbehörden ein Fahrzeug erst dann zulassen, wenn der Fahrzeughalter bei den Finanzämtern des Landes keine Kraftfahrzeugsteuerrückstände hat und keine Nebenleistungen zur Kraftfahrzeugsteuer entsprechend der Abgabenordnung schuldet.