Sperrzeitverkürzung (einmalig)

Die Sperrzeit für Gaststätten sowie für öffentliche Vergnügungsstätten ist durch die Gaststättenverordnung des Landes Baden-Württemberg in den Nächten von Sonntag auf Montag bis Donnerstag auf Freitag auf jeweils 3 Uhr festgesetzt. Von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag tritt die allgemeine Sperrzeit um 5 Uhr ein. Spielhallen müssen bereits um 0 Uhr schließen. Die Sperrzeit endet allgemein um 6 Uhr.

Aus besonderem Anlass kann jedoch die Sperrzeit verkürzt werden. Hierzu ist ein Antrag erforderlich. Antragsteller müssen glaubhaft machen, dass sie ein besonderes Bedürfnis zur Verkürzung der Sperrzeit haben. Klassische Fälle sind unter anderem Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern, Betriebsfeste und ähnliches. Der Antrag ist regelmäßig durch den Betreiber der Gaststätte zu stellen. Es findet dann eine Überprüfung auch unter nachbarschützenden Aspekten statt.

Eine Erlaubnis wird höchstens drei- bis viermal pro Jahr und Gaststätte erteilt.

Gesetzliche Sperrzeit in Stuttgart:
Montag bis Freitag: 3 bis 6 Uhr
Samstag und Sonntag: 5 bis 6 Uhr

Weitere Informationen

Für einmalige Sperrzeitverkürzungen kann innerhalb Stuttgarts bei allen Bürgerbüros der Antrag gestellt werden.

Voraussetzungen

  • Anwohnerverträglichkeit
  • Besonderer Anlass erforderlich (z.B. Hochzeits-, Geburtstagsfeiern usw. )
  • keine allgemeinen Ereignisse (Fasching, Ostern, usw.)

Termine/Fristen
Der Antrag sollte mindestens 14 Tage vor dem vorgesehenen Termin gestellt werden.

 
 

Mehr zum Thema